R-Studio 2.0

Montag den 24.05.2004 um 14:20 Uhr

von Albert Hofmann

Mit R-Studio lassen sich gelöschte Dateien, Verzeichnisse oder ganze Festplatten-Partitionen wieder herstellen.
Mit R-Studio lassen sich gelöschte Dateien, Verzeichnisse oder ganze Festplatten-Partitionen wieder herstellen. Das Tool kennt zwei Betriebsarten: Die Dateisuche sucht auf Laufwerken mit NTFS-, FAT16/32- oder Ext2-Dateisystem nach gelöschten und noch nicht wieder überschriebenen Dateien und stellt sie im gewählten Zielverzeichnis wieder her.

Beim Scannen von Datenträgern versucht das Tool, bei Beschädigung der Partitionstabelle Partitionsgrenzen zu erkennen und wieder herzustellen. Profis können in den Experten-Optionen zusätzlich die Suche auf bestimmte Regionen der Festplatte eingrenzen oder gelöschte Bereiche im Hex-Editor bearbeiten. Für den Notfall erstellt der Anwender eine Boot-Diskette. Das Tool startet nicht von CD, was bei moderneren Systemen ohne Diskettenlaufwerk ein Manko ist.

Auf Wunsch führt das Programm akribisch Protokoll über seine Aktionen. R-Studio richtet sich an fortgeschrittene Anwender und Profis. Das Programm funktionierte im Test ausgezeichnet. Grundsätzlich war das Ergebnis auf NTFS-Datenträgern besser als auf FAT32, das in der Regel stärker fragmentiert.

Montag den 24.05.2004 um 14:20 Uhr

von Albert Hofmann

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
240612