1257159

Kurz vorgestellt: Panasonic PT-AX200E

09.12.2008 | 16:08 Uhr |

Für weniger als 1.000 Euro bietet Panasonic mit dem PT-AX200E einen HDready-Projektor an. Der Beamer gefällt vor allem durch hohe Lichtstärke und knallige Farbdarstellung.

Der LCD-Projektor PT-AX200E von Panasonic ist schon eine ganze Weile erhältlich – und gerade deswegen mittlerweile für weniger als 1.000 Euro zu haben. Mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Bildpunkten ist der Beamer HDready und arbeitet im 16:9-Format. Höherwertige Signale versteht das Gerät ebenfalls, rechnet diese aber intern auf die native Auflösung herunter. Im Praxistest konnte der verbaute Scaler überzeugen, gerade bei hochwertiger HD-Zuspielung kann das Bild begeistern. Auch das Hochrechnen von SD-Formaten, wie beispielsweise einem PAL-Fernsehsignal, erledigte der PT-AX200E reibungslos.

Überzeugende Bildqualität

Besonders in Sachen Kontrast und Leuchtstärke kann der Panasonic-Projektor punkten: 2.000 ANSI Lumen sorgen dafür, dass selbst bei normaler Zimmerbeleuchtung das Bild noch gut erkennbar bleibt. Zur Höchstform läuft der Beamer in einem abgedunkelten Raum auf. Das Kontrastverhältnis von 6.000:1 sorgt für klare und dynamische Bilder. Der Schwarzwert profitiert von der verbauten dynamischen Iris, die je nach dargestelltem Bild die notwendige Beleuchtungsstärke automatisch anpasst. Auf Wunsch passt der Beamer die Einstellungen über einen integrierten Sensor selbstständig an die Umgebungshelligkeit an. Die Farbwiedergabe lässt kaum Raum für Kritik – im Test sorgen speziell Animationsfilme durch ihre knalligen Farben für Begeisterung. Das bei LCD-Projektoren übliche „Fliegengitter" in der Projektion reduziert Panasonic durch die „Smooth Screen 3"-Technik auf ein fast nicht mehr wahrnehmbares Niveau. Im Test konnten wir dadurch keinerlei Schärfeverlust feststellen. Panasonic gibt die Reaktionszeit des Beamers mit 0,3 Millisekunden an. Im Praxiseinsatz mit einer Xbox 360 am HDMI-Eingang und schnellen Spielen konnten wir keine Schlierenbildung feststellen.

Verschiedene Presets von „Dynamisch" über „Cinema" bis hin zu „Game Mode" stellen das Bild schnell auf die jeweiligen Anforderungen ein. Wer gerne selbst mit den Farbwerten experimentiert, findet im übersichtlichen On-Screen-Menü des Projektors vielfältige Einstellungsmöglichkeiten.

Einfache Positionierung und leiser Betrieb

Sehr lobenswert ist die einfache Aufstellung des PT-AX200E. Dank horizontalem und vertikalem Lensshift lässt sich das Gerät sehr flexibel positionieren, ohne dabei Bildverschlechterungen befürchten zu müssen. Der Lensshift selbst wird über einen kleinen Joystick neben der Optik bewegt, der allerdings für eine exakte Ausrichtung des Objektivs viel Fingerspitzengefühl erfordert. Das 2-fach-Zoomobjektiv lässt sich problemlos bedienen. Zusätzlich ist die klassische Trapezkorrektur an Bord, die Konvergenzverschiebungen ausgleicht.

Im Normalbetrieb ist der Lüfter des PT-AX200E zwar hörbar, fällt aber beim Filmgenuss in Zimmerlautstärke nicht auf. Wird auf den sparsamen Eco-Modus umgeschaltet, ist der Lüfter aufgrund der geringeren Drehzahl fast nicht mehr zu hören. An Schnittstellen bietet der Projektor zwei HDCP-konforme HDMI-Buchsen, einen Komponenten-Eingang, eine VGA-Buchse sowie S-Video- und Video-Anschlüsse. Ein DVI-Eingang fehlt allerdings, bei Bedarf ist ein HDMI-DVI-Adapter notwendig. Die mitgelieferte Fernbedienung ist sehr kompakt und zweckmäßig. Ihre beleuchteten Tasten sind insbesondere im Dunklen nützlich.

Fazit:

Panasonics PT-AX200E ist vor allem aufgrund des günstigen Preises im Verhältnis zur gebotenen Leistung ein echter Tipp für Heimkino-Einsteiger. Die Bildqualität ist ausgezeichnet, der leise Betrieb in der Praxis sehr angenehm und die Einstellungsmöglichkeiten sind praktisch endlos. Lediglich der fehlende DVI-Eingang und der ungenaue Lensshift-Joystick sind kleine Minuspunkte.

Anbieter: Panasonic
Web: www.panasonic.de
Preis: ab 950 Euro

0 Kommentare zu diesem Artikel
1257159