16.07.2012, 13:44

Dennis Steimels

Process Monitor

Android-Prozesse überwachen und löschen

Android-Prozesse überwachen und löschen ©istockphoto/bizoo_n

Das Smartphone wird langsamer und langsamer. Woran liegt das? Unter anderem an einigen Prozessen, die ständig im Hintergrund aktiv sind, obwohl sie nicht gebraucht werden. Mit bestimmten Programmen überwachen Sie Ihr gesamtes Smartphone und können ungewollte Prozesse einfach löschen. Wie das geht und welche Programme es für Android gibt, erfahren Sie hier.
Jeder kennt es, jeder hasst es! Ob PC, Tablet oder Smartphone - jedes Gerät wird nach einiger Zeit träge. Das hat verschiedene Ursachen: Zum einen müllen wir unsere Geräte mit Dateien zu, die wir teils gar nicht benötigen. Dann wiederum laufen Programme im Hintergrund, die wir überhaupt nicht nutzen. Um sich einen genauen Überblick zu verschaffen, was gerade auf dem eigenen Smartphone passiert, wie hoch CPU und Speicher belastet sind und was Sie gegen eine Verlangsamung des Handys tun können, gibt es Apps aus dem Google Play Store.


Was läuft eigentlich auf meinem Androiden?

Im Hintergrund und damit auch dauerhaft aktiv sind natürlich die System-Anwendungen wie der Launcher oder die Nutzeroberfläche. Löschen Sie die aktiven Prozesse der System-Apps, kann es Ihr Android-Smartphone zum Absturz bringen. In den meisten aktuellen Apps, die sich mit dem Löschen von Prozessen beschäftigen, ist ein Schutz vor versehentlichem Beenden solcher Anwendungen eingebaut. Daneben sind oft Programme mit Internetanbindung aktiv, da sie dauerhaft Daten aus dem Netz einholen und Sie über Neuigkeiten informieren. Dazu gehören beispielsweise die bekannten und beliebten Apps wie Whatsapp, Facebook und die Wetter-App. Laufen Programme im Hintergrund und ohne Ihr Wissen, kann sich das negativ auf die Systemleistung auswirken, denn die Apps belasten die CPU und den RAM-Speicher, auch wenn Sie diese vielleicht gar nicht benötigen.

Übersicht verschaffen und Prozesse löschen
Eine dieser Apps, mit der Sie Anwendungen auf Ihrem Android-Smartphone überwachen können, ist das Programm Android Assistant. Öffnen Sie die App, gelangen Sie automatisch auf den Tab "Übersicht". Dort erhalten Sie Echtzeit-Infos über CPU-Auslastung, Arbeitsspeicher, Akku und Speicherkapazität. Sehr interessant zu sehen, dass trotz Beendigung aller Apps, die CPU durch Anwendung stark ausgelastet sein kann. Das liegt daran, dass diese noch im Hintergrund weiter arbeiten. Auch der RAM-Speicher ist davon betroffen. Mit einem Klick auf den Button "System beschleunigen" beendet das System alle aktiven Prozesse und Sie sehen gleich, dass die CPU weniger arbeitet. Auf dem zweiten Tab "Prozesse" bekommen Sie einen genaueren Überblick über die aktuell laufenden Apps, die Sie auswählen und dann beenden können. Eine ähnliche App ist Elixier 2, die Informationen allerdings etwas ausführlicher darstellt und ähnliche Tools bietet.
Mit der App Quick System Info PRO erhalten Sie eine detailliertere Auskunft über laufende Prozesse mit deren einzelnen Speicher- und CPU-Auslastungen. Zudem bekommen Sie einen Überblick über Ihre Netzwerk-Aktivitäten. Unter "Infos", dem ersten Tab dieser App, bekommen Sie ausführliche Infos über die CPU, den Speicher und den Akku. Darüber hinaus legt die App drei Echtzeit-Auswertungen in das Benachrichtigungsmenü. Sie haben damit sofort eine Übersicht über die Internet Up- und Download-Raten, die CPU- und Speicherauslastung sowie über den Akku mit dazugehöriger Betriebstemperatur.


Zusatz-Werkzeuge in der App Android Assistant

Als wäre das nicht schon genug zur Überwachung und Löschung von Prozessen auf dem Android-Smartphone, bietet die App noch zusätzliche Tools, um Ihren Androiden zu verwalten. Sie können den System-Verlauf ansehen und löschen, was unter anderem die Bereinigung der Browser-Historie beinhaltet. Sie haben Zugriff auf den Autostart-Manager, in dem Sie Apps auswählen können, die beim Systemstart beendet werden sollen, damit Ihr Androide gleich zu Beginn schnell arbeitet. Zudem können Sie den Speicherort von Apps angeben, ob SD oder Telefonspeicher. Darüber hinaus ist ein ganzes Backup Ihrer Anwendungen möglich.


Cache-Speicher regelmäßig leeren

Im sogenannten Cache werden einmal berechnete Daten und Inhalte von ausgeführten Programmen gespeichert, damit beim nächsten Starten der Anwendung die Daten sofort zur Verfügung stehen und nicht erst neu berechnet werden müssen - mit denen im Cache gespeicherten Daten sind also schnelleres Ausführen von Apps möglich. Doch irgendwann ist der Speicher auch ausgelastet und das System wird langsamer. In dem Programm App Cache Cleaner werden Ihnen die Apps aufgeführt, die im Cache Daten hinterlegt haben. Mit nur einem Klick auf  "Clear All Cached Files" löschen Sie die Daten im Cache-Speicher und er ist wieder frei für neue Inhalte und Sie werden sehen, dass nun auch die CPU und der RAM-Speicher weniger belastet sind. Falls Sie nicht ständig manuell den Cache-Speicher leeren möchten, können Sie ein Intervall einstellen, dass beispielsweise alle zwei Tage der Speicher automatisch frei geräumt wird.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
PC-WELT Hacks
PC-WELT Hacks Logo
Technik zum Selbermachen

3D-Drucker selbst bauen, nützliche Life-Hacks für den PC-Alltag und exotische Projekte rund um den Raspberry Pi. mehr

Angebote für PC-WELT-Leser
PC-WELT Onlinevideothek

PC-WELT Online-Videothek
Keine Abogebühren oder unnötige Vertragsbindungen. Filme und Games bequem von zu Hause aus leihen.

Tarifrechner
Der PC-WELT Preisvergleich für DSL, Strom und Gas. Hier können Sie Tarife vergleichen und bequem viel Geld sparen.

PC-WELT Sparberater
Das Addon unterstützt Sie beim Geld sparen, indem es die besten Angebote automatisch während des Surfens sucht.

Telekom Browser 7.0

Telekom Browser 7.0
Jetzt die aktuelle Version 7 mit neuem Design und optimierter Benutzerführung herunterladen!

- Anzeige -
Marktplatz
Amazon

Amazon Preishits
jetzt die Schnäpchen bei den Elektronikartikel ansehen! > mehr

UseNext

10 Jahre UseNeXT
Jetzt zur Geburtstagsaktion anmelden und 100 GB abstauben! > mehr

1520713
Content Management by InterRed