198872

Mehrwert für Powerpoint

08.12.2009 | 15:13 Uhr |

Auf privat genutzten PCs fristet die Office-Komponente Powerpoint ein Schattendasein – wer braucht zu Hause schon Folienpräsentationen? Lesen Sie, was Sie mit dem Präsentator alles anstellen können.

Mit Powerpoint einfach Bildpräsentationen erstellen.
Vergrößern Mit Powerpoint einfach Bildpräsentationen erstellen.
© 2014

Präsentationsprogramme für die Gestaltung von interaktiven Folien wie Powerpoint kommen hauptsächlich bei der Vorbereitung und Durchführung von Vorträgen, Schulungen, für Präsentationen per Videoprojektor und für Berichte im geschäftlichen Umfeld zum Einsatz. Weil das Programm Bestandteil von MS Office ist, ist es allerdings dennoch auf zahlreichen Rechnern installiert, auch wenn es in den meisten Fällen kaum zum Einsatz kommt. Doch auch abseits von geschäftlichen Aktivitäten lässt sich mit der Software durchaus etwas Sinnvolles anfangen, wie die vier folgenden Tipps für Powerpoint 2003 sowie 2007 zeigen. Zum Einsatz kommen dabei in erster Linie die umfangreichen Gestaltungsmöglichkeiten zur grafischen Aufbereitung von Folien mit Bildern, Videos und Musik.

1. Kleine Klickanwendungen
Powerpoint kann Schaltflächen in Folien einfügen, mit denen Sie für Interaktivität sorgen. Damit erstellen Sie Grußprogramme oder Trainings-Anwendungen.
Powerpoint bietet eine Vielzahl an vorgefertigten Buttons zur Ablaufsteuerung beim Folienübergang. Gestalten Sie mehrere Folien mit Text und Bildern nach Ihren Wünschen. Der Übergang von einer Folie zur anderen lässt sich über das Menü „Bildschirmpräsentation, Interaktive Schaltflächen“ gestalten: Wählen Sie das erste Icon und ziehen Sie an der gewünschten Stelle im Text einen Button auf. Sobald Sie die Maustaste loslassen, erscheint ein Dialog, in dem Sie mit „Hyperlink zu, Folie...“ zur gewünschte Seite in Ihrer Präsentation verzweigen. Auch eine Web-Adresse oder ein Programm können Sie starten.

Der Übergang von einer zur nächsten Folie, läßt sich über das Menü "Bildschirm-präsentation, Interaktive Schalfläche" starten.
Vergrößern Der Übergang von einer zur nächsten Folie, läßt sich über das Menü "Bildschirm-präsentation, Interaktive Schalfläche" starten.
© 2014

2. Fotopräsentation erstellen
Mit Hilfe von Powerpoint machen Sie aus Ihren Lieblingsfotos eine abwechslungsreiche Bildpräsentation. Alles, was Sie dazu benötigen, steckt standardmäßig im Präsentationsprogramm.
Rufen Sie in Powerpoint „Datei, Neu“ auf. Klicken Sie rechts im Aufgabenbereich auf „Neue Präsentation“ und dann auf „Leere Präsentation“. Die Software zeigt nun eine Folie mit zwei Platzhalterkästen für Text an. Klicken Sie zuerst auf die Umrandung des ersten Kastens und löschen Sie ihn mit der -Taste, dann löschen Sie den zweiten Kasten ebenfalls. Klicken Sie in der Aufgabenleiste rechts oben auf den kleinen Pfeil und dann auf „Foliendesign“ . Powerpoint zeigt Ihnen daraufhin verschiedene Verlaufshintergründe an. Markieren Sie einen, der gut zu Ihren Bildern passt. Öffnen Sie mit „Einfügen, Grafik, Aus Datei“ den Dateiauswahldialog. Gehen Sie zum Ordner mit Ihren Bildern, markieren Sie ein Motiv, und fügen Sie es mit „OK“ auf die Folie ein. Mit den Eckmarkern können Sie das Bild skalieren.
Per Rechtsklick auf das Vorschaubild links oben und den Befehl „Neue Folie“ fügen Sie eine weitere Seite ein, die Sie mit Bildern füllen. Per Klick in der Aufgabenleiste auf den kleinen Pfeil und dann auf „Folienübergang“ stellen Sie den gewünschten Übergangseffekt für die einzelnen Folien ein. Mit der Taste starten Sie die Fotoschau.

0 Kommentare zu diesem Artikel
198872