152740

Power Bootmanager 4.3

25.10.2001 | 16:47 Uhr |

Der Bootmananger unterstützt eine breite Palette von Betriebssystemen.

Power Bootmanager ist für unerfahrene Anwender nicht zu empfehlen.

Mit Power Bootmanager lassen sich mehrere Betriebssysteme verwalten. Die Software unterstützt etwa MS-DOS 5.0 und höher, Windows NT ab 3.1, Windows 95/98/ME, 2000, XP und Linux. Das Programm besitzt keine graphische Oberfläche. Nach einem Start von CD sieht man sich einem DOS-Fenster gegenüber.

Zur Installation des Bootmanagers muss man eine Bootdiskette erstellen. Nach einem Neustart von dieser Diskette lässt sich das vorhandene Betriebssystem in das Bootmenü einbinden. Dabei läßt sich ein Passwort vergeben. Doch kann der Anwender sich leicht vom PC aussperren, weil das Passwort mit deutschem Tastaturlayout eingegeben, aber mit amerikanischer Tastatur abgefragt wird.

Die Einrichtung eines Betriebssystems kann mit zwei Versionen des Bootmanagers erfolgen. Die eine setzt ein FAT-System voraus, die andere arbeitet Partitions-basiert. Die Virenprüfung ist für Unerfahrene nicht zu empfehlen, da sie nur einen Vergleich der Boot-Bereiche durchführt und es zu Fehlalarmen kommen kann. Eine Online-Hilfe ist vorhanden, als Handbuch-Ersatz aber ungeeignet.

Alternative: Ein ähnliches Programm ist Bootstar (PC-WELT 10/2000, Seite 202), das auch als Windows-Version vorhanden ist.

Hersteller/Anbieter

Magnussoft

Telefon

Weblink

www.magnussoft.com

Bewertung

Betriebssystem

IBM-DOS 5.0/6.3, MS-DOS 5.0 und höher, Novell DOS 7.0, Caldera OpenDOS 7.0, OS/2 Warp, Windows NT ab 3.1, Windows 95/98/ME, 2000, XP, PTS-DOS, Linux

Preis

rund 34 Mark

0 Kommentare zu diesem Artikel
152740