723928

Platz sparen durch Komprimieren von Klängen

Anforderung

Zeitaufwand

Problem: Die WAV-Dateien auf Ihrer Festplatte sind zu groß. Sie verschwenden Platz, und es dauert lange, sie zu laden.

Lösung: Mit dem Audiorecorder von Windows ist es möglich, WAV-Dateien zu komprimieren. Klicken Sie dazu im "Eigenschaften"-Menü des Audiorecorders auf die Schaltfläche "Umwandlung". Sie können nun das Format und die Attribute der Sounddatei verändern. Standardmäßig sind WAV-Dateien auf Radioqualität (PCM 22.050 Hz, 8 Bit, Mono) oder CD-Qualität (PCM 44.100 Hz, 16 Bit, Stereo) formatiert. Sie können diese Formatierung verändern und die Dateien um bis zu 90 Prozent verkleinern. Das ist jedoch mit Klangverlusten verbunden. Wollen Sie die Dateien als Systemklänge einbinden, ist die geringere Ladezeit jedoch ein Vorteil, der die Verluste wettmachen dürfte.Für Dateien, die ursprünglich auf Radioqualität formatiert waren, sind annehmbare Alternativen zum Beispiel Microsoft ADPCM oder IMA ADPCM. Sie liefern immerhin eine brauchbare Qualität bei bis zu 80 Prozent Speichergewinn. Dateien, die in CD-Qualität formatiert sind, sollten Sie nur auf Radioqualität reduzieren, da sonst die Verluste zu groß werden. Der Speichergewinn beträgt auch hier bis zu 80 Prozent.

0 Kommentare zu diesem Artikel
723928