722130

Photoshop 6/7: Gezielt Farbtöne verstärken

11.05.2004 | 11:15 Uhr |

In einem Porträt wollen Sie gezielt das Blau des Himmels verstärken, um satte Farben zu erhalten. Andere Bildbereiche, insbesondere die Hauttöne Ihres Modells, sollen sich jedoch nicht verändern, da sie bei erhöhter Sättigung ein unnatürliches Rosa zeigen. Die Farbänderung soll also ausschließlich für einen bestimmten Farbtonbereich gelten. Wir zeigen Ihnen wie Sie dieses Problem lösen können.

Anforderung

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Mittel

Problem:

In einem Porträt wollen Sie gezielt das Blau des Himmels verstärken, um satte Farben zu erhalten. Andere Bildbereiche, insbesondere die Hauttöne Ihres Modells, sollen sich jedoch nicht verändern, da sie bei erhöhter Sättigung ein unnatürliches Rosa zeigen. Die Farbänderung soll also ausschließlich für einen bestimmten Farbtonbereich gelten.

Lösung:

Rufen Sie im Menü "Bild, Einstellen" den Dialog "Farbton/Sättigung" auf. In der Liste unter "Bearbeiten" wählen Sie "Blautöne". Alle folgenden Eingriffe verändern also nur diesen Farbbereich. Photoshop zeigt den ausgewählten Teil des Farbspektrums unten im Dialog an.

Klicken Sie - bei weiterhin geöffnetem Dialog - auf einen Bereich des Himmels, der dem Ideal nahekommt. Der im Farbspektrum gewählte Blaubereich verändert sich danach eventuell leicht. Durch Verschieben der grauen Balken zwischen den zwei Farbspektren unten im Dialog verändern Sie den gewählten Farbbereich nach Wunsch.

Nun heben Sie die "Sättigung" über den Regler an. Hauttöne oder Pflanzengrün verändern sich dabei nicht mit. Für die Präsentation am Monitor oder für die Belichtung auf Fotopapier bei einem externen Fotolabor können Sie je nach Motiv etwa 20 bis 30 Prozent hinzugeben. Besonders bei Farbtintenstrahlern führen solche Werte jedoch mitunter zu übergrellen Farbtönen - hier reicht es meist, die Sättigung um 10 bis 15 Prozent anzuheben. Testen Sie also bei wichtigen Projekten das Ergebnis zunächst auf dem geplanten Medium.

Aktivieren Sie im Dialog "Farbton/Sättigung" die Klickbox vor "Vorschau", und deaktivieren Sie diese wieder. Bei geöffnetem Dialog sind dann die Unterschiede zwischen Vorlage und Bearbeitung gut zu erkennen. Bei gedrückter <Alt>-Taste verändert sich der "Abbrechen"-Schalter: Er heißt jetzt "Zurück" und ermöglicht die Rückkehr zu Neutralwerten, ohne dass Sie den Dialog schließen und wieder öffnen müssen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
722130