108572

Photoline 9.52

14.08.2003 | 13:13 Uhr |

Photoline erlaubt aufwändige Bildkorrekturen und Montagen. Raffiniert: Einzelbereiche einer Ebene lassen sich verstecken, ohne dass man die Pixel endgültig löschen muss.

Die leistungsfähige, aber komplizierte Version 9.52 mit DTP-Spezialitäten bietet keinen großen Anreiz zum Update.

Photoline erlaubt aufwändige Bildkorrekturen und Montagen. Raffiniert: Einzelbereiche einer Ebene lassen sich verstecken, ohne dass man die Pixel endgültig löschen muss. Das Programm für Windows 95/98/ME, NT 4, 2000 und XP erleichtert Routinejobs mit einem Befehle-Rekorder.

Zu den Spezialitäten gehören 3D-Effekte und Schatten, die sonst nur das teure Programm Photoshop beherrscht. Besonders fallen die DTP-Spezialitäten für Seitengestalter auf: Photoline beherrscht mehrspaltigen Textsatz mit Tabulatoren, mehrseitige Dokumente, es schreibt PDF-Dateien und erzeugt Kalender. Schriftzüge lassen sich bizarr verformen, bleiben aber im Textmodus korrigierbar.

Das Update auf die Version 9.52 verbessert den bisher schwachen Bildbrowser. Es sortiert die Miniaturen nun nicht nur nach Namen, sondern auch nach Größe, Datum oder Pixelzahl. Die neue Anzeige der Exif-Daten aus Digitalkameras mussten wir manuell aktivieren. Photoline 9.5 enthält überdies verbesserte Pinsel für künstlerisches Malen.

Die Bedienerführung bleibt aber unübersichtlich: Menüstruktur, Befehlsbezeichnungen und Schaltflächen verwirren nicht nur Einsteiger. Die Testversion läuft 30 Tage.

0 Kommentare zu diesem Artikel
108572