Passwort-Sicherheit

Passwörter nicht im Browser speichern

Freitag den 30.03.2012 um 09:14 Uhr

von Arne Arnold

Zwar lassen sich Passwörter im Browser speichern, sicher ist das aber nicht.
Vergrößern Zwar lassen sich Passwörter im Browser speichern, sicher ist das aber nicht.
Alle gängigen Internet-Browser merken sich auf Wunsch eingegebenen Passwörter. Die Daten sind verschlüsselt. Einige Browser schützen zudem den Zugang zum Passwort-Safe. Sicher ist das trotzdem nicht. Besser geht's mit diesen Tools.
Beim Merken von Passwörter im Internet ist es nur zu verlockend sich vom Internet-Browser helfen zu lassen. Der Browser speichert für Sie die Log-in-Daten inklusive Passwort. Die Daten werden bei allen Browsern verschlüsselt abgespeichert. Bei den Internet-Browsern Firefox und Opera lässt sich der Zugriff auf die Daten zusätzlich mit einem Masterpasswort sichern. Sie haben also nur dann Zugriff auf den Daten-Safe, wenn Sie nach dem Starten des Browsers dieses eine Passwort eingegeben haben. Im Firefox geht aktivieren Sie die Funktion über „Firefox -> Einstellungen -> Sicherheit -> Masterpasswort verwenden“. Die anderen Browser verzichten darauf, da sie den Passwortschutz des Windows-Benutzerkontos als ausreichend ansehen.

Die Sicherheit der Passwort-Verwaltung im Browser wird von Experten aber bestritten. So lassen sich zum Beispiel mit der Software ElcomsoftInternet Password Breaker die Passworte aus den meisten Browser-Versionen auslesen. In unserem Test versagte das Tool immerhin unter Windows 7 mit 64 Bit und biss sich auch am neuen IE 9 die Zähne aus. Eine Garantie, dass diese Systemkonfiguration gegen jede Art von Knackprogramm oder Spionagevirus schützt, ist das nicht. Wer also seine Log-in-Daten im Internet-Browser speichert, geht ein Risiko ein.

Die Software Elcomsoft Internet Password Breaker liest die
gespeicherten Log-in-Daten zu Internetseiten aus den meisten
Internet-Browsern recht problemlos aus.
Vergrößern Die Software Elcomsoft Internet Password Breaker liest die gespeicherten Log-in-Daten zu Internetseiten aus den meisten Internet-Browsern recht problemlos aus.

So geht’s besser: Mehr Schutz bieten spezielle Passwort-Manager. Empfehlenswert ist das Online-Tool Lastpass . Dieses klinkt sich als Erweiterung in alle gängigen Internet-Browser, speichert die Passworte aber online ab. Das hat einen gewaltigen Vorteil: Ihr Passworte stehen Ihnen auf beliebig vielen PCs und auch auf dem Smartphone zur Verfügung.

Wem aber ein Online-Speicher für seine Passwörter nicht geheuer ist, kann auf einen klassischen Passwort-Tresor setzen. Empfehlenswert ist etwa die Freeware Keepass .

 

Freitag den 30.03.2012 um 09:14 Uhr

von Arne Arnold

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1415266