2052852

PHP: Vorteile und Nachteile

05.03.2015 | 10:04 Uhr |

Die Skriptsprache PHP ist aus der serverseitigen Programmierung nicht wegzudenken. Bietet sie doch eine Reihe von Vorteilen. Aber auch einige Nachteile.

PHP liegt im bekannten Tiobe-Index derzeit auf Platz 7 und im PyPL Popularity of programming Language Index knapp hinter Java sogar auf dem zweiten Rang. PHP hat viele Fans, aber auch viele Kritiker. Wir stellen die Sprache mit ihren Vorteilen und Nachteilen kurz vor.

Gut: PHP ist bekannt und leicht zu erlernen

„PHP ist bei weitem die bekannteste Web-Development-Sprache,“ sagt Andi Gutmans, CEO des PHP-Vertreibers Zend Technologies. Josh Lockhart, Web-Entwickler bei Media Campaigns und Buch-Autor zu PHP-Themen, betont PHPs flache Lernkurve. „PHP ist eine der einfachsten und bestzugänglichen Web-Programmiersprachen, die es gibt,“ sagt Lockhart. „Sie ist auf dem Großteil der Server installiert (darunter auch die meisten Cloud-Server). Sie ist, dank der exzellenten Online-Dokumentation und den auf dem neuesten Stand stehenden Online-Ressourcen, relativ einfach zu erlernen.“

Gut: PHP bietet Jobs für Web-Entwickler

„PHP hilft Ihnen Geld zu verdienen und einen Job zu bekommen,“ sagt Gutmans. Auf Dice.com , einer Jobseite für die Technik-Branche, findet man bei Redaktionsschluss 3366 Jobs, die in Verbindung mit PHP stehen. Das liegt zwar deutlich hinter den 17.418 Stellen für Java-Experten und wird auch noch von Perl (4300 Jobs) und Python (5429 Jobs) übertroffen. Doch sind das immerhin mehr offene Stellen als es für Ruby (2973 Jobs) und Objective-C (985 Jobs) dort gibt. Lockhart sieht PHP als eine der am häufigsten genutzten Sprachen, auch wenn sie nicht ganz so trendig erscheint wie Ruby, Python, Go oder Rust.

Gut: PHP entwickelt sich immer weiter

Die Sprache weist moderne Fähigkeiten auf wie zum Beispiel Namensräume. Und es gibt dafür leistungsfähige Frameworks. „Manche Leute, die umschwenken möchten, sind nicht unbedingt in dem ausgebildet, was PHP anzubieten hat,“ sagt Gutmans. Entwickler, sagt Lockhart, erkennen, dass PHP durch neue Features und ein ordentliches Objekt-orientiertes Programmmierungs-Modell besonders leistungsstark ist. Mit PHP 7 wird es zudem erhebliche Leistungsverbesserungen bei Anwendungen geben.

Schlecht: Design und fehlender Fokus

„Nahezu jedes Feature in PHP ist auf irgendeine Art und Weise kaputt,“ schrieb der Blogger Eevee im Jahr 2012. Eevee bemängelt nicht nur die Sprache, sondern auch das Framework und sogar das Umfeld. Anstatt vorhersehbar und beständig zu sein, sei die Sprache voll von Überraschungen und uneinheitlich, so der Blogger und weiter: "Es existiert keine klare Design-Philosophie. Das anfängliche PHP war von Perl inspiriert, die gewaltige stdlib ist von C und die OO-Teile sehen nach C++ und Java aus.“

Lockhart bestätigt, dass es einige Kritikpunkte gibt:

* die Sprache ist uneinheitlich, besonders die Namen der Funktionen und die Anordnung der Argumente. Das lerne man aber schnell, deswegen sei das keine große Sache, schränkt Lockhart diese Kritik aber gleich wieder ein.

* PHP hat viele Altlasten wie Globals, Magic Quotes usw.

* PHP ist nicht so fokussiert wie andere Sprachen, was Lockhart dem Fakt zuschreibt, dass sie „Stück für Stück über einen langen Zeitraum, häufig von zu vielen Köchen“ entwickelt wurde.

Dieser Artikel stammt von unserer Schwesterpublikation Infoworld.

 

 

0 Kommentare zu diesem Artikel
2052852