210740

So konvertieren Sie PDFs in andere Formate

15.01.2010 | 09:35 Uhr |

PDF von Adobe ist das plattformübergreifende Dokument-Format schlechthin. Sie können auch selbst PDFs bearbeiten und Dateien in das PDF-Format umwandeln. Mit Gratis-Tools. Außerdem zeigen wir Ihnen Gratis-Online-Konvertierer, mit denen Sie aus PDFs Text-Dateien machen.

Auch Tabellen lassen sich in das PDF-Format umwandeln
Vergrößern Auch Tabellen lassen sich in das PDF-Format umwandeln
© 2014

Der große Vorteil von Adobes PDF-Format: Sie können eine PDF-Datei unabhängig vom Betriebssystem auf jedem Rechner öffnen, sofern darauf der kostenlose Adobe Reader oder eine schlanke Freeware-Alternative wie Foxit Reader installiert ist. Vielleicht wollen Sie aber selbst Dokumente im PDF-Format erstellen um sie an Freunde oder Geschäftspartner weiterzugeben? Adobe hält für die PDF-Erstellung und die PDF-Konvertierung den hochpreisigen Adobe Acrobat bereit, alternativ können Sie für die PDF-Konvertierung auch das ebenfalls kostenpflichtige Nitro PDF Professional verwenden. Doch für viele Einsatzzwecke dürfte eine kostenlose Lösung zum Erstellen und Bearbeiten von PDFs völlig ausreichend sein. Wir zeigen Ihnen, wie Sie völlig kostenlos eigene PDFs erstellen, bearbeiten und PDFs in andere Formate wie beispielsweise doc oder txt umwandeln - PDF-Konvertierung de luxe .

Beim Abspeichern als PDF können Sie viele Detaileinstellungen vornehmen
Vergrößern Beim Abspeichern als PDF können Sie viele Detaileinstellungen vornehmen
© 2014

PDF-Konvertierung: PDFs mit Openoffice.org erstellen

Direkt in Openoffice.org ist die Möglichkeit integriert, Dateien im PDF-Format abzuspeichern. Öffnen Sie einfach die gewünschte Datei, beispielsweise in Writer und wählen Sie dann "Datei, Exportieren als PDF". Im darauf folgenden Auswahlmenü können Sie diverse Feineinstellungen vornehmen. Beispielsweise abweichend von der Voreinstellung das Format PDF/A-1 auswählen, das sich speziell für die Langzeitarchivierung eignet. Es gewährleistet die "eindeutige visuelle Reproduzierbarkeit", indem alle Informationen wie beispielsweise Schriftarten oder Bilddateien in die PDF-Datei integriert werden und jegliche Referenzen auf andere Dateien, die vielleicht irgendwann nicht mehr zur Verfügung stehen könnten, unterbleiben.

Als PDF abspeichern ist kinderleicht: "Datei, Exportieren als PDF"
Vergrößern Als PDF abspeichern ist kinderleicht: "Datei, Exportieren als PDF"
© 2014

Außerdem können Sie festlegen, ob bei der PDF-Konvertierung die gesamte Datei oder nur bestimmte Seiten in das PDF überführt und ob zum Beispiel Grafiken komprimiert werden sollen. Ruckzuck und ohne zusätzliche Tools erstellen Sie also mit Openoffice.org ansehnliche PDFs. Im Test der PC-WELT funktionierte das zuverlässig.

Sieben kostenlose PDF-Tools ersetzen Acrobat & Reader DC

Das Abspeichern als PDF klappt übrigens nicht nur aus Writer sondern auch aus Calc heraus, sprich: Sie können auch Tabellen problemlos in PDFs umwandeln. Grundsätzlich gilt: Sie müssen bei der Umwandlung von Textdateien oder Tabellen in das PDF-Format immer mit kleineren Detailveränderungen beim Layout rechnen. Prüfen Sie also beispielsweise, ob alle Spalten und Zeilen korrekt übernommen werden und ob die Einbindung der Grafiken passt.

Tipp : Seit Word 2013 können Sie auch mit Microsoft Office PDFs bearbeiten.

PDFs mit Openoffice.org öffnen und bearbeiten

Im Extension Manager verwalten Sie die praktischen Erweiterungen
Vergrößern Im Extension Manager verwalten Sie die praktischen Erweiterungen
© 2014

Etwas komplizierter ist dagegen die Vorgehensweise, wenn Sie ein bereits bestehendes PDF bearbeiten wollen. In diesem Fall müssen Sie zunächst eine kostenlose Erweiterung für Openoffice.org installieren. Der Funktionsumfang von Openoffice.org lässt sich nämlich über Extensions erweitern (wie es ähnlich auch bei Firefox, Thunderbird, Outlook oder Word der Fall ist und bald auch bei Google Chrome möglich sein wird). Wenn Sie eine solche Erweiterung installieren wollen, gehen Sie in das Menü "Extras, Extension Manager". Das sich darauf öffnende Fenster zeigt Ihnen alle bereits installierten Erweiterungen an. Sie können diese deaktivieren oder wieder entfernen. Wenn Sie eine neue Extension hinzufügen wollen, klicken Sie auf den Link "Hier erhalten Sie weitere Extensions". Auf der sich daraufhin öffnenden Website finden Sie für jede Teilanwendung von Openoffice.org spannende Erweiterungen.

Die Sun PDF Import Extension wurde installiert
Vergrößern Die Sun PDF Import Extension wurde installiert
© 2014

Uns interessiert hier aber speziell die Oracle PDF Import Extension". Laden Sie die für Ihr Betriebssystem passende Version herunter und öffnen Sie diese dann im Extension Manager über den Button "Hinzufügen". Wenn Sie die Installation abgeschlossen haben (bei den Lizenzvereinbarung müssen Sie ganz nach unten scrollen, damit der Button „Akzeptieren“ aktiv wird), müssen Sie Openoffice.org neu starten.

Danach können Sie ein PDF über das "Datei öffnen"-Menü öffnen. Das dauert allerdings in Abhängigkeit von der Dateigröße einige Sekunden, weil das PDF nicht in Writer, sondern in Draw, dem Grafikprogramm von Openoffice.org, geöffnet wird. Eine spezielle Schaltfläche zum Öffnen von PDF-Dateien finden Sie übrigens nicht im Openoffice.org-Menü.

Noch viel mehr als beim Umwandeln einer normalen Writer- oder Calc-Datei in das PDF-Format müssen Sie beim Bearbeiten und Abspeichern von PDFs in Openoffice.org mit Detailänderungen und Problemen beim Layout rechnen. So können zum Beispiel Bilder oder Logos verschoben dargestellt werden. Diese Unstimmigkeiten müssen Sie von Hand beheben beziehungsweise nachbearbeiten. Das klappt beispielsweise mit Grafiken, Beschriftungen und ändern Layout-Elementen sowie mit Text, kann aber durchaus mühsam sein.

Nachbessern ist erforderlich

Links finden Sie die Navigationsübersicht, rechts bzw. mittig die ausgewählte Seite
Vergrößern Links finden Sie die Navigationsübersicht, rechts bzw. mittig die ausgewählte Seite
© 2014

Links finden Sie in Draw die Übersichtsansicht für alle Einzelseiten des geöffneten Dokuments, durch die Sie bequem navigieren können. Den Löwenanteil des Bildschirms nimmt die Ansicht der jeweils ausgewählten Seite ein. Diese können Sie mit dem Lupensymbol vergrößern.

Grafiken lassen sich einfach austauschen: Klicken Sie die betreffende Grafik an, um sie zu markieren. Entfernen Sie diese mit der "Entf"-Taste und fügen Sie über den Menüpunkt "Einfügen, Bild, Aus Datei" eine neue Grafik ein.

Auch Texte lassen sich bearbeiten: Jeder Text befindet sich innerhalb eines Textrahmens. Wenn Sie auf den Markierungsrahmen klicken, der erscheint, wenn Sie den Text anklicken, dann öffnet sich der Textbearbeitungsmodus. Hier können Sie nun den Text bearbeiten aber auch das gesamte Textfeld verschrieben.

Übrigens kann man mit Openoffice.org auch mehrere PDFs zusammenfügen. Dazu öffnen Sie die betreffenden PDFs in Openoffice.org und wählen die einzufügenden Seite in der oben erwähnten linken Auswahlleiste aus. Dann gehen Sie in die geöffnete PDF-Datei, in die Sie die Seiten einfügen wollen und fügen diese dort per Mausklick in der linken Navigationsleiste wieder ein.

Als Fazit zum Thema PDFs mit Openoffice.org kann man feststellen: Die kostenlose Büro-Suite ist ein echter Geheimtipp , wenn es darum geht, PDFs nicht nur zu erstellen, sondern auch zu bearbeiten.

PDFs mit Microsoft Office erstellen

Auch MS Office 2007 kann im PDF-Format exportieren
Vergrößern Auch MS Office 2007 kann im PDF-Format exportieren
© 2014

MS Office Office 2007 unterstützt im Unterschied zu Openoffice.org standardmäßig nicht den Export einer Datei im PDF-Format (in der nächsten Version Office 2010 wird der PDF-Export integriert sein). Allerdings stellt Microsoft das "Add-In für 2007 Microsoft Office: "Speichern unter – PDF oder XPS" gratis zum Download bereit . Nach dessen Installation können Sie auch aus dem "Speichern unter"-Menü von Office 2007 heraus PDFs erstellen.

Sie sind aber keineswegs auf dieses Plugin von Microsoft angewiesen, sondern können auch mit unabhängiger Gratis-Software PDFs erstellen und zusammenfügen.

Mit Freeware PDFs erstellen

Alternativ zum eben erwähnten Add-in von Microsoft können Sie eines der zahlreichen Freewareprogramme oder Add-ins von Drittherstellern installieren, die Microsoft Office und viele andere Programme PDF-kompatibel machen. Damit machen Sie zudem auch ältere Office-Versionen fit für das PDF-Format.
Ein Beispiel hierfür ist PDF Creator. Das kostenlose und quelloffene Tool installiert sich als Druckertreiber auf Ihrem PC. Wenn Sie nun ein PDF erstellen wollen, dann wählen Sie das "Datei, Drucken"-Menü und dort PDF Creator als Drucker aus - es handelt sich dabei um einen virtuellen Drucker.

Wenn Sie den Druckvorgang starten, bringen Sie die Datei nicht etwa zu Papier, sondern erstellen eine PDF-Datei. Diese Vorgehensweise funktioniert bei den meisten kostenlosen PDF-Tools ähnlich: Es wird ein virtueller Drucker eingerichtet, der dann die PDFs erstellt. Dieser virtuelle Drucker lässt sich aus allen Programmen heraus nutzen, die über ein Druckmenü verfügen. Also beispielsweise auch aus Powerpoint, Excel oder Outlook heraus.

Im Druckmenü wählen Sie das PDF-Programm aus
Vergrößern Im Druckmenü wählen Sie das PDF-Programm aus
© 2014

Die meisten dieser PDF-Tools bieten optional die zusätzliche Installation einer Toolbar oder eines Buttons in der Menüleiste an, damit man schneller auf die PDF-Funktion zugreifen kann. So ist das beispielsweise auch bei CIB pdf Brewer der Fall.

Einige PDF-Tools stellen praktische Zusatzfunktionen zur Verfügung. So können Sie mit FreePDF XP nicht nur wie gehabt PDF-Dokumente aus Office-Anwendungen heraus erstellen, sondern auch mehrere PDF-Dateien zu einem Dokument zusammenfügen. Übrigens können Sie mit FreePDF XP die PDFs auch verschlüsseln. Bevor Sie FreePDF XP verwenden können, müssen Sie Ghostscript installiert haben. Der kostenlose OpenSource-Postscript-Interpreter GhostScript ist für einige PDF-Tools Voraussetzung. Ähnlich funktioniert das auch mit dem ebenfalls kostenlosen PDF Blender , das ebenfalls GhostScript nutzt. Auch PDF Blender bietet Verschlüsselungsfunktionen; Sie können zudem das Ausdrucken abschalten.

Weitere Alternativen: Das ebenfalls kostenlose DoPDF eignet sich ebenfalls zum Erstellen von PDF-Dateien. Mit WordToPDF können Sie genau das tun, was der Name des Programms sagt: Word-Dateien in PDF konvertieren.

PDFs in andere Datei-Formate umwandeln

Bei der Gegenrichtung, also dem Umwandeln von PDF-Dateien in Doc- oder txt-Dateien, ist das Freeware-Angebot dagegen deutlich weniger umfangreich. Die meisten gängigen Programme sind Shareware, dürfen also nur eine bestimmte Zeit kostenlos genutzt werden und müssen dann gekauft werden. Nur das englischsprachige Free PDF to Word Converter sowie PDF to Word Converter machen hierbei eine Ausnahme.

media-convert macht sogar Flash-Dateien aus PDFs.
Vergrößern media-convert macht sogar Flash-Dateien aus PDFs.
© 2014

Es gibt einige Online-Portale, die PDFs kostenlos in DOCs oder RTFs umwandeln. Beispielsweise pdftoword und besonders media-convert. Media-convert wandelt übrigens nicht nur PDF-Dateien um, sondern beherrscht auch eine Vielzahl anderer Formate. Unter anderem können Sie mit media-convert auch Flashdateien erstellen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
210740