1216148

PC-WELT Live-Chat-Protokoll: Ist Cloud Computing sicher?

PC-WELT hatte Stefan Wesche zum Experten-Chat eingeladen. Der Norton Technical Security Expert beantwortete die Fragen der PC-WELT-Leser zum Thema Sicherheit beim Cloud Computing. Hier finden Sie die Zusammenfassung des Chats.

Am 7. Dezember fand auf pcwelt.de ein Sicherheits-Chat statt. Stefan Wesche, Norton Security Expert/Technical Reviews Manager von Symantec, beantworte die Fragen der PC-WELT-Leser zum Thema Sicherheit beim Cloud Computing. Auf dieser und den folgenden Seiten haben wir den Inhalt des Chats für Sie in einer leichter lesbaren Artikel-Form aufbereitet.

Stefan Wesche (Norton) : Hallo liebe PC-Welt-Leser. Mein Name ist Stefan Wesche und ich arbeite als Sicherheitsexperte bei Norton. Als intensiver Techniknutzer und Early-Adopter schaue ich mir neue Geräte und Dienste unter anderem auch unter Sicherheitsgesichtspunkten an. Ich freue mich auf die heutige Chat-Session zum Thema Cloud.
 
PC-WELT: Vielleicht vorab ein paar generelle Bemerkungen zur Nutzung von Cloud-Diensten.

Stefan Wesche (Norton): Warum überhaupt die Cloud nutzen? Moderne User wollen heutzutage immer und überall auf ihre Daten und Dienste zugreifen, unabhängig von Gerät und Aufenthaltsort. Um diesem Trend gerecht zu werden, werden also diverse Clouddienste zwingend nötig. Gleichzeitig wird ein Geräte-übergreifendes Sicherheitskonzept aber auch immer wichtiger. Außerdem sollte man sich ein paar generelle Sachen überlegen, BEVOR man Clouddienste nutzt. Zuerst muss man sich bewusst sein, dass eben auch Risiken damit verbunden sein können.

Also welche Gefahren gibt es? Einige Beispiele hier:

  • Trete ich z.B. meine Rechte ab an meinen hochgeladenen Bildern oder anderen Daten ab?

  • Ist evtl. Zugriff von Dritten auf meine Daten möglich? Hier ist es auch hilfreich, wenn die Daten mit einem User-generierten Schlüssel verschlüsselt gespeichert werden.

  • Andere Risiken sind Datenverlust beim Anbieter. Hier ist es wichtig, dass die Daten in einem professionellen Datencenter redundant und am besten verschlüsselt gespeichert werden.

  • Dienstausfälle, daher temporär kein Zugriff auf die Daten, kann ebenfalls zum Problem werden, bei Daten, wo die Verfügbarkeit zeitkritisch ist.

  • Und zusätzlich das Risiko eines Bankrotts des Anbieters und daher kein Zugriff mehr auf die Daten.

  • Bei Anbietern im Ausland: Sichert mir der Anbieter Behandlung meiner Daten noch EU-Standards zu oder nicht?

  • Hacking kann ebenfalls zum Problem werden. Deshalb ist es auch wichtig, dass der Anbieter seine Dienste entsprechend professionell gegen Angriffe absichert.

Umfrage: Welche Clouddienste nutzen Sie?
Vergrößern Umfrage: Welche Clouddienste nutzen Sie?

Kommentar von Sabine: Welche Vorteile sehen Sie ganz konkret bei der Nutzung von Cloud Computing?

Stefan Wesche (Norton): Es kommt natürlich immer darauf an, wofür genau die Cloud genutzt wird. Kurz gesagt: Zugriff auf die Daten von überall, eine Art Backup in vielen Fällen und evtl. auch eine Kostenersparnis.

Und wie schon gesagt: Moderne User wollen heutzutage immer und überall auf ihre Daten und Dienste zugreifen, unabhängig von Gerät und Aufenthaltsort. Um diesem Trend gerecht zu werden, werden diverse Clouddienste zwingend nötig.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1216148