PC-Streik

Die schlimmsten PC-Pannen lösen

Ob Hardware-Defekt, kaputtes Windows oder schlechte Internetverbindung: Mit unseren Tipps lösen Sie die zehn ärgerlichsten Computerproblemen.
Die schlimmsten PC-Pannen lösen
Vergrößern Die schlimmsten PC-Pannen lösen
© 2014

Genau das ist mir auch passiert! Diesen Satz haben Sie sicher auch schon gesagt, als Sie mit anderen Nutzern über Computerprobleme diskutierten. Der PCtipp hat sich zehn der ärgerlichsten PC-Katastrophen herausgepickt und zeigt, welche Sofortmaßnahmen helfen.

Das sind die nervigsten PC-Pannen, die wir auf den nächsten Seiten behandeln:

* PC macht keinen Mucks
* Windows startet nicht
* Boot-Bereich verhunzt
* Keine PCs im Netzwerk
* Breitbandverbindung streikt
* Unfreiwillige Dusche
* Browser-Hijacker
* Windows-Passwort futsch
* Verbogener Pin
* Unterbrochene Präsentation

Prüfen Sie zuerst die Stromzufuhr. Ist der allenfalls vorhandene Hauptschalter an der PC-Rückseite eingeschaltet? Hat die Stromsteckdose wirklich Saft? Ist das Stromkabel an beiden Enden fest eingesteckt? Trennen Sie den Rechner für eine Minute komplett vom Strom – ziehen Sie dazu das Kabel aus.

Ist die Stromzufuhr nicht der Grund, öffnen Sie das PC-Gehäuse. Prüfen Sie alle Kabel und Steckverbindungen, auch jene, die innerhalb des Rechners zur Hauptplatine und zu den einzelnen Geräten führen. Wenn der PC bewegt wurde, könnten Steckkarten oder Speichermodule aus den Steckplätzen gerutscht sein.

Schauen Sie als Nächstes, ob sich das Netzteil einschaltet. Hören Sie den Ventilator und die Hochfahrgeräusche der Festplatte? Wenn nicht, muss wahrscheinlich das Netzteil ersetzt werden. Wenn die üblichen Geräusche ertönen, der Monitor aber dennoch schwarz bleibt, sollten Sie einen anderen Bildschirm ausprobieren. Verwenden Sie zudem ein anderes Monitorkabel. Bleibt der zweite Bildschirm auch dunkel, könnte Ihre Grafikkarte ein Problem haben. Probieren Sie eine andere Karte aus; am besten zuerst eine geliehene, bevor Sie eine neue kaufen.

Tipp: Viele PCs sind mit einem Grafikchip auf der Hauptplatine ausgerüstet. Der ist zwar nicht mit viel Grafikspeicher ausgestattet, aber fürs Hochfahren sollte er reichen. Bauen Sie die Grafikkarte aus und stecken Sie das Monitorkabel am On-Board-Grafikanschluss des Computers ein.

Tut sich immer noch nichts, schauen Sie im PC-Gehäuse, ob alle Lüfter drehen. Entfernen Sie den Staub im Lüfter oder in den Lüftungsschlitzen. Trennen Sie dazu den Computer vom Strom. Falls der Monitor arbeitet, aber Ihre Festplatte keinen Mucks macht, hilft eventuell das kurzzeitige Entfernen der CMOS-Batterie. Im Handbuch zu Ihrem Rechner beziehungsweise Mainboard finden Sie die Anleitung dazu. Meist geht es so: Schalten Sie den PC ganz aus, ziehen Sie das Stromkabel aus, erden beziehungsweise entladen Sie sich (z.B. Metallheizkörper kurz anfassen) und entnehmen Sie dem Mainboard die knopfförmige Batterie. Warten Sie ungefähr fünf Minuten.

Im Handbuch finden Sie ein Übersichtsschema, das aufzeigt, wo sich der Jumper (eine kleine Steckbrücke) befindet, den Sie für etwa zehn Sekunden umstecken müssen. Er ist für gewöhnlich mit „Clear CMOS“ oder „Clear RTC RAM“ beschriftet. Setzen Sie danach den Jumper zurück in die Ursprungsposition, legen Sie die CMOS-Batterie wieder ein und versuchen Sie, den PC nochmals zu starten.

Wenn auch das nicht hilft, könnten defekte Speicherbausteine die Ursache sein. Nehmen Sie alle RAM-Riegel heraus, stecken Sie nur einen ein und versuchen Sie, den Computer hochzufahren. So finden Sie nach und nach heraus, welchen Riegel Sie ersetzen müssen.

Sollte dies nicht fruchten, ist vermutlich Ihr Mainboard oder der Prozessor defekt. Diese zu ersetzen, lohnt sich nicht immer. Bringen Sie den PC notfalls in die Werkstatt und lassen Sie einen Kostenvoranschlag machen. Die Daten auf der Harddisk sollten vom Defekt nicht betroffen sein. Wenn Sie die Festplatte ausbauen und als zweite Harddisk oder mit einem passenden USB-Adapter an einen anderen Rechner anschließen, können Sie die meisten Daten problemlos retten.

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
2585