Sauber machen

So reinigen Sie Ihren Rechner

Staub, Fingerabdrücke, Handschweiß – PC und Peripherie sehen mit der Zeit ganz schön eklig aus. Möchten Sie verschmutzte PCs sauber machen, gibt es einiges zu beachten.
Für Mäuse braucht es Pinzette oder Wattestäbchen und
Isopropylalkohol
Vergrößern Für Mäuse braucht es Pinzette oder Wattestäbchen und Isopropylalkohol
© 2014

Zunächst einmal kümmern wir uns um das Äußere Ihrer PC-Hardware, denn eine Reinigung von PC, Bildschirm, Maus und Tastatur tut nach einigen Monaten Not: Auf den Geräten sammeln sich nicht nur Schmutz und Staub, sondern auch Bakterien. Mit folgenden Tipps reinigen Sie die Geräte richtig.

Die Ausrüstung

Besorgen Sie sich einige saubere, weiche und fusselfreie Tücher, am besten in einer Kartonbox. Die Tücher sollten Sie sowohl feucht als auch trocken verwenden können. Zudem muss explizit erwähnt sein, dass sie sich für TFT-Bildschirme eignen.

Ein sehr gutes und günstiges Reinigungsmittel für Gehäuseteile ist Isopropylalkohol (auch Isopropanol genannt); den bekommen Sie in jeder Apotheke. Für die sehr empfindliche Beschichtung von TFT-Displays ist Isopropanol aber zu aggressiv. Legen Sie hierfür besser noch eine Packung spezielle TFT-Feuchttücher in Ihren Warenkorb. Die bekommen Sie auch im PC-Fachhandel.

So reinigen Sie Ihre Tastatur gründlich
So reinigen Sie Ihre Tastatur gründlich

Besitzen Sie eine alte Computermaus mit Gummikugel, holen Sie einige Wattestäbchen aus dem Badezimmer. Für moderne Nager mit optischem Sensor benötigen Sie hingegen eine Pinzette, Bild 1. Das Tüpfelchen auf dem i ist ein kleiner Akkustaubsauger. Ein normaler Haushaltsstaubsauger eignet sich nur bedingt: Die Saugleistung muss auf eine sehr niedrige Stufe einstellbar sein. Außerdem benötigen Sie eine Düse, die so dünn ist, dass darin garantiert keine Tastaturknöpfe verschwinden.

Tipp: Isopropanol verdunstet sehr schnell und riecht nicht besonders angenehm. Arbeiten Sie darum am besten möglichst zügig in einem gut gelüfteten Raum und verschließen Sie die Flasche wieder gut.

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (6)
  • kingjon 16:41 | 04.04.2011

    Zitat: kalweit
    Eine Kleiderbürste ...........und ein paar mal über die Tastatur. Dauert keine zwei Minuten und die Tastatur muss nicht trocknen.
    Kleiderbürste - keine schlechte Idee, muss ich direkt mal probieren! Ich nehme sonst immer einen kleinen spitz-zugeschnittenen Schwamm und ein Mikrofasertuch. Gruß kingjon

    Antwort schreiben
  • kalweit 13:31 | 03.04.2011

    Eine Kleiderbürste [U]leicht[/U] anfeuchten (bei Nikotin ein wenig Geschirrspülmittel zugeben) und ein paar mal über die Tastatur. Dauert keine zwei Minuten und die Tastatur muss nicht trocknen.

    Antwort schreiben
  • kazhar 13:24 | 03.04.2011

    ich habe eine logitech tastatur, bei der die tasten im oberen gehäuseteil "eingerastet" sind. ich habe die einmal alle herausgenommen, gewaschen und wieder eingesetzt; eine heidenarbeit. jetzt nehme ich den kompletten oberteil mit samt den tasten ab, pack den in den geschirrspüler und lasse ihn als ganzes abtropfen. geht mindestens genauso gut und ist weniger aufwand. edit: leider ändert sich durch das waschen (bzw den nicht vorhandenen dreck ) die farbe. die tastatur wird also irgendwann 2 farbig sein

    Antwort schreiben
  • EBehrmann 12:57 | 03.04.2011

    Wenn ich sehe, dass schon bei normaler Nutzung von einigen tasten die Schrift verschwindet und ich weiß, wie so ein Geschirrspüler teilweise auch vom Porzellan das Dekor auswäscht, dann kommt bei mir der verdacht auf, dass es später egal ist, wo ich die Tasten wieder aufsetze, es steht dann wohl sowieso nichts mehr drauf.

    Antwort schreiben
  • steppl 12:11 | 03.04.2011

    Bei mir kümmert sich eine gewissenhafte Putzfrau um die Tastautur.

    Antwort schreiben
238111