179400

Warum Desktop-PCs aussterben

18.03.2010 | 11:14 Uhr |

In drei Jahren soll das Smartphone den Desktop-PC verdrängt haben. Wir verraten, wie Beamer und Brille ihm dabei helfen.

"In drei Jahren spielen Desktop-PCs keine Rolle mehr", sagt Google-Sales-Chef Europa, John Herlihy Anfang März 2010. Werden wir 2013 beim Wort "Tower" also nur an ein Gebäude denken und wird es QWERTZ-Tastaturen nur noch in Laptops geben?

Schon vor einiger Zeit haben Laptops ihre großen Desktop-Brüder in den Verkaufszahlen überholt. Ein Notebook bietet viele Vorteile: Es ist kleiner, mobil und sparsamer im Verbrauch. Doch nach wie vor hat der preiswertere Desktop-PC seinen festen Platz in den Büros und auf den Schreibtischen vieler Anwender. Jetzt zeichnet sich ein neuer Trend ab: Smartphones werden seit dem iPhone immer beliebter und mit sinkenden Preisen für UMTS-Tarife erreichen sie eine immer größere Verbreitung. Werden die kleinen Alleskönner also dem Desktop-Rechner in drei Jahren den Todesstoß versetzen?

0 Kommentare zu diesem Artikel
179400