PC-Fernwartung

Andere PCs mit 3 Klicks fernsteuern

Montag den 18.07.2011 um 10:48 Uhr

von Thorsten Eggeling

Bildergalerie öffnen Andere PCs mit 3 Klicks fernsteuern
Die Windows-eigene Remote-Funktion läuft meist nur bei abgeschalteter Firewall. Besser geht's mit dem Gratis-Tool Teamviewer. Wir führen Sie durch die Einrichtung.
Hier hilft das Programm Teamviewer . Es bei privater Nutzung kostenlos und für alle Windows-Versionen ab XP geeignet.

Teamviewer macht es Ihnen leicht, denn Sie müssen so gut wie nichts konfigurieren. Durch einen speziellen Server, bei dem sich sowohl das Teamviewer-Programm des Hilfesuchenden als auch das des Helfers automatisch anmelden, müssen Sie sich keine Gedanken um IP-Adressen und Firewall-Freigaben machen.

Nach dem Start des Installations-Programms haben Sie die Wahl, Teamviewer dauerhaft zu installieren oder direkt zu starten. Vom Funktionsumfang her macht das keinen Unterschied. Für die Installation benötigen Sie jedoch Administrator-Rechte. Sie können auch Teamviewer QuickSupport verwenden. Diese Programmvariante bietet keine Installation an und eignet sich nur für den Einsatz auf dem PC, den Sie fernsteuern wollen.

Die 10 besten Windows-Hilfsprogramme

Nach dem Programmstart meldet sich Teamviewer beim Server des Anbieters an und bekommt eine Identifikationsnummer zugewiesen. Außerdem generiert das Programm ein Kennwort, das immer nur für eine Sitzung gültig ist. Beide Zeichenfolgen zeigt es im linken Teil des Hauptfensters an.

Derjenige, der Hilfe benötigt, teilt Ihnen als Helfer Identifikationsnummer und Kennwort mit, zum Beispiel telefonisch oder per E-Mail. Sie geben dann die Identifikationsnummer im rechten Teil des Programmfensters ein, achten darauf, dass die Option „Fernwartung“ ausgewählt ist, und klicken auf „Mit Partner verbinden“. Kurz darauf wird das Kennwort abgefragt. Wenige Sekunden später erscheint ein Fenster mit dem Bildschirminhalt des entfernten PCs. Sie können nun ganz normal mit Maus und Tastatur darin arbeiten, Probleme analysieren oder Ihrem Bekannten Schritt für Schritt vorführen, wie er ein bestimmtes Programm bedient.

Mehr Schutz: Tipps & Tricks für Ihren Router

Über die Leiste am oberen Fensterrand haben Sie Zugriff auf nützliche Teamviewer-Funktionen: Sie können etwa Dateien austauschen, die gesamte Sitzung aufzeichnen sowie per Sprechgarnitur und Kamera mit dem Ratsuchenden kommunizieren.

Über „Ansicht“ lassen sich einige Einstellungen vornehmen: Bei einer langsamen Verbindung sollten Sie die Bildqualität zugunsten der Darstellungsgeschwindigkeit verringern. Ist die Bildschirmauflösung des Gegenübers zu hoch, reduzieren Sie diese über das Menü. Falls Ihnen die Menüleiste im Weg ist, lässt sie sich über den kleinen Pfeil rechts unten ein- und ausklappen.

Datendiebe mit fünf simplen Klicks aussperren

Eine weitere nützliche Funktion von Teamviewer ist die, einen festen Fernzugriff auf den eigenen PC einzurichten. Dazu gehen Sie nach der Installation des Programms auf „Verbindung, Unbeaufsichtigten Zugriff einrichten“. Folgen Sie dann den Anweisungen auf dem Bildschirm.

Die Konfiguration des Fernzugriffs erfolgt über „Extras, Optionen“. In der Rubrik „Sicherheit“ können Sie beispielsweise das Kennwort für den unbeaufsichtigten Zugriff festlegen oder die Anmeldung auf Administratoren beschränken.

Montag den 18.07.2011 um 10:48 Uhr

von Thorsten Eggeling

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
860123