207026

PC-Basisabsicherung

Die Programme im Zubehör von XP weisen kaum Sicherheits-Tools auf - ein schwerwiegendes Versäumnis. Die folgenden Tipps zeigen, wie die Basisabsicherung trotzdem funktioniert.

Als Nutzer von Windows XP werden Sie in regelmäßigen Abständen mit Sicherheitsmängeln konfrontiert: Mal lässt der Browser ein Schlupfloch offen, mal liegt ein Fehler im Script-Interpreter von Windows vor, oder die Software eines Drittanbieters öffnet Eindringlingen Tür und Tor.

In Sachen Windows-Absicherung sollten Sie sich nicht allein darauf verlassen, dass Microsoft Sie schon rechtzeitig mit weiteren Updates versorgen wird. Besser schließen Sie alle potenziellen Einfallschneisen für Angriffe selbst. Dafür gibt’s jede Menge guter und komfortabler Tools.

1. Auf Virenbefall scannen und permanent überwachen

Viren und Würmer stellen noch immer die größte Bedrohung für Windows-Rechner dar. Ohne Virenabwehrprogramm sollten Sie deshalb keinen PC betreiben, schon gar nicht, wenn Sie oft im Internet unterwegs sind. Vor Gefahren schützt beispielsweise der Virenstopper Bitdefender Free 7.2 oder Antivir Personal Edition Classic 6.32.00.06 .

Die Free Edition des Bitdefender ist samt Online-Aktualisierung der Virensignaturen für alle Benutzer kostenlos. Für den Einsatz des Programms ist keine Registrierung beim Hersteller erforderlich. Bitdefender bietet eine recht übersichtliche Bedienerführung und durchsucht einzelne Dateien, ganze Verzeichnisse oder Laufwerke auf Ihrem Rechner oder im Netzwerk. Für Suchläufe in regelmäßigen Abständen verwenden Sie die Zeitsteuerungsfunktion. Im Windows- Explorer überprüfen Sie markierte Dateien über das Kontextmenü, das Sie mit der rechten Maustaste aufrufen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
207026