Mail-Ratgeber

So lösen Sie 5 typische Outlook-Probleme

Samstag, 30.06.2012 | 08:23 von Lincoln Spector
5 Outlook-Alpträume (und wie Sie diese beheben)
Vergrößern 5 Outlook-Alpträume (und wie Sie diese beheben)
© © iStockphoto.com/pagadesign
Sie arbeiten mit Outlook 2007 oder 2010, aber das Programm arbeitet nicht so, wie Sie es gerne hätten? Wir helfen Ihnen bei der Lösung von 5 typischen Problemen.
Sie verwenden Microsoft Outlook, um Ihre Mails, Verabredungen, Kontakte und Ihre To-Do-Liste zu verwalten. Ihr Arbeitsalltag hängt komplett von Outlook ab. Wenn der Mailclient sich also nicht so verhält, wie er sollte, ist das ein Alptraum für Sie.

Wir haben die Lösungen für fünf typische Outlook-Probleme zusammen getragen. Wir erklären Ihnen, warum es so erscheint, als würden Sie Ihre Freunde zuspammen. Wir helfen Ihnen dabei, Ihre Mails auf mehr als nur einem Computer einzusehen. Desweiteren zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Outlook-Daten sichern und wiederherstellen können. Zu guter Letzt sagen wir Ihnen, wie Sie sich bei den Outlook-Kontakten die Informationen anzeigen lassen, die Sie sehen wollen.

Diese hier vorgestellten Tipps beziehen sich auf Outlook 2007 und 2010.

Datei, Informationen, Konto-Einstellungen
Vergrößern Datei, Informationen, Konto-Einstellungen

Ihre Outlook-Daten verschwinden

Sie haben viele Informationen in Ihrer Outlook-Datei gespeichert, unter anderem E-Mail-Nachrichten, Kontakte und Ihre Termine. Also müssen Sie sichergehen, dass Sie auch Ihre Outlook-Daten sichern. Aber zunächst müssen Sie diese Daten finden.

Diese können Sie über die Kontoeinstellungen einsehen. Um diese in Outlook 2007 zu öffnen, gehen Sie auf „Tools" und anschließend auf „Kontoeinstellungen". Für 2010 klicken Sie auf den „Datei"-Reiter, in diesem lassen Sie die „Informationen" aufklappen. Anschließend wählen Sie die „Kontoeinstellungen"-Schaltfläche zweimal aus.

Wenn Sie die Dialogbox erreicht haben, klicken Sie auf den „Datendateien"-Reiter. Wählen Sie nun Ihre Datei aus, die vermutlich Outlook.pst genannt wird. Anschließend klicken Sie bei der 2007er-Version auf die „Ordner öffnen"-Schaltfläche beziehungsweise bei Outlook 2010 die „Dateispeicherorte öffnen"-Schaltfläche. Der Windows Explorer öffnet dann Ihren Outlook-Datenordner.

Wenn Sie Outlook geschlossen und den Ordner geöffnet haben, können Sie den Inhalt des Ordners an einem anderen Ort, beispielsweise auf einer externen Festplatte, sichern. Berücksichtigen Sie bei Ihren regelmäßigen Backups immer auch diese PST-Datei.

Wenn Ihre Outlook-Daten einmal verloren gehen sollten, so können Sie diese so wiederherstellen:

  1. Installieren Sie Outlook wieder und durchlaufen Sie den Installationsassistenten. Dadurch wird eine neue, leere Datei erstellt.
  2. Wenn Outlook wieder installiert ist und funktioniert, starten Sie den Import- und Export-Assistenten. Bei Office 2007 gehen Sie auf „Datei", „Import" und „Export". Bei Office 2010 klicken Sie auf den „Datei"-Reiter und wählen dann die „Öffnen"-Option auf der linken Seite aus. Zu guter Letzt wählen Sie „Importieren" aus.
  3. Im Assistenten wählen Sie „Aus anderen Programmen oder Dateien importieren" aus und klicken auf „Weiter". 
  4. Bei Outlook 2007 wählen Sie als Datei-Typ „Persönliche Ordner Datei (.pst)" aus. Bei 2010 hingegen die „Outlook-Datendatei (.pst)".
  5. Auf der nächsten Seite des Assistenten klicken Sie auf den „Durchsuchen"-Knopf und navigieren Sie zu dem Sicherheitsordner. Suchen Sie die entsprechende Datei, vermutlich Outlook oder Outlook.pst, aus.
  6. Während Sie weiter durch den Assistenten geführt werden, sollten Sie sichergehen, dass „Unterordner mit einbeziehen" angehakt ist. Bestätigen Sie Ihre Importeinstellungen Ihrer Sicherheitskopie mit einem Klick auf „Beenden". Das war's.

Samstag, 30.06.2012 | 08:23 von Lincoln Spector
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1121812