715382

Outlook (Express): Mailantworten konfigurieren

Wenn Sie mit Outlook oder Outlook Express auf eine Mail antworten, erzeugt dieses Mailprogramm standardmäßig eine Betreffzeile, die mit "AW:" beginnt und dann den ursprünglichen Betreff enthält. Andere Mailprogramme verwenden "Re:" statt "AW:". Im Laufe eines längeren Mailwechsels entstehen dadurch unschöne Betreffzeilen, beispielsweise "AW: Re: AW: Re: AW: Re: .". Das eigentliche Thema ist schon bald nicht mehr zu sehen. PC-WELT zeigt Ihnen, wie Sie Antwortkennung anpassen können.

Anforderung

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Mittel

Problem:

Wenn Sie mit Outlook oder Outlook Express auf eine Mail antworten, erzeugt dieses Mailprogramm standardmäßig eine Betreffzeile, die mit "AW:" beginnt und dann den ursprünglichen Betreff enthält. Andere Mailprogramme verwenden "Re:" statt "AW:". Im Laufe eines längeren Mailwechsels entstehen dadurch unschöne Betreffzeilen, beispielsweise "AW: Re: AW: Re: AW: Re: .". Das eigentliche Thema ist schon bald nicht mehr zu sehen.

Lösung:

Verwenden beide Teilnehmer die gleiche Kennung, bleibt es im Verlauf mehrerer Antworten bei nur einem Zusatz. Einer der beiden Mailteilnehmer muss also seine Antwortkennung anpassen, um Bandwurm-Betreffzeilen zu vermeiden. Da das "Re:" international verbreitet ist, sollte das eingedeutschte "AW:"-Kürzel weichen.

So geht's in Outlook:

Gehen Sie ins Menü "Extras, Optionen". Auf der Registerkarte "E-Mail-Format" klicken Sie auf "Internationale Optionen" und aktivieren "Nachrichtenkennzeichnungen in Englisch" sowie "Kopfzeilen von Antworten und Weiterleitungen in Englisch".

In Outlook Express finden Sie die Option unter "Extras, Optionen", wenn Sie auf der Registerkarte "Senden" auf "Internationale Einstellungen" klicken. Hier heißt sie "Beim Antworten auf Nachrichten englische Kopfzeilen verwenden".

Damit wird das deutschsprachige Outlook (Express) nicht nur zu den englischsprachigen Pendants kompatibel, sondern auch zu allen Mailprogrammen, die sich an die Internet-Standards halten. Anders als es der Optionsdialog suggeriert, handelt es sich nämlich nicht um englischsprachige Kennungen, sondern um einen vereinbarten internationalen Standard, der im Request for Comments RFC850 dokumentiert ist.

0 Kommentare zu diesem Artikel
715382