688242

Ordner und Namen durch Cdex automatisch vergeben

Um Audio-CDs zu rippen, verwenden Sie das Programm Cdex. Die eigentliche Arbeit entsteht immer nach dem Extrahieren, wenn Sie die Daten in die passenden Ordner verschieben und die Dateinamen anpassen müssen. Die Freeware kann die Ablage der Musikdateien vollständig automatisieren. Wir zeigen Ihnen, wie es funktioniert.

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand:

Mittel

Problem:

Um Audio-CDs zu rippen, verwenden Sie das Programm Cdex. Die eigentliche Arbeit entsteht immer nach dem Extrahieren, wenn Sie die Daten in die passenden Ordner verschieben und die Dateinamen anpassen müssen.

Lösung:

Die Freeware :Cdex (Version 1.51) kann die Ablage der Musikdateien vollständig automatisieren, wenn Sie die dafür vorgesehenen Variablen geschickt einsetzen. Voraussetzung ist die Verbindung zu einer CDDB (CD-Datenbank), um die Titel automatisch auslesen zu können. Aktivieren Sie unter "Optionen, Einstellungen, Remote CDDB" die Option "Automatisches Verbinden zu Remote CDDB". In Cdex ist übrigens die Datenbank FreeDB voreingestellt. Sie dürfen sie unter www.freedb.org kostenlos herunterladen. Das RAR-Archiv hat derzeit eine Größe von etwa 253 MB und benötigt entpackt 1,3 GB. Wenn Sie das in Kauf nehmen, können Sie den Pfad der Datenbank unter "Lokale CDDB" eintragen und diese dann auch offline nutzen.

Durch die Vorgaben unter "Optionen, Einstellungen, Dateinamen" legen Sie dann nicht allein das Aussehen der Dateinamen, sondern auch die Ordnerstruktur fest. Geben Sie als Erstes unter "WAV -> MP3" und "Aufgenommen" den Pfad zur gesamten Sammlung vor – etwa "D:\Musik". Danach tragen Sie im Feld "Format" die gewünschte Struktur ein. Das Programm unterstützt Sie dabei mit einem kleinen Hilfedialog. Eine relativ flache, nur nach Interpreten geordnete Sammlung käme etwa mit folgendem Muster aus:

%1\%1 – %2 (%7) – %4

Das heißt: Das dritte Stück (%7) des Albums (%2) "Asylum Years" vom Künstler (%1) Tom Waits, der Titel (%4) "Martha", würde unter dem Namen "Tom Waits –Asylum Years (03) – Martha.MP3" im Ordner "D:\Musik\Tom Waits" landen. Natürlich ist es ebenso möglich, mit

%1\%2\%1 – %2 (%7) – %4

eine weitere Ordnerebene für die Alben einzuziehen. Meistens ist es zu empfehlen, im eigentlichen Dateinamen alle wesentlichen Informationen zu wiederholen. Falls Sie später Kopier- oder Verschiebeaktionen vornehmen, liefert der Dateiname dann unabhängig von der Ordnerstruktur alle Infos.

Mit "%G\" zu Beginn des Format-Strings könnten Sie für eine große Musiksammlung auf oberster Ordnerebene eine Genre-Gliederung definieren. Das ist aber angesichts oft undurchsichtiger Genre-Bezeichnungen in den CD-Datenbanken eher verwirrend. Alternativ können Sie das Genre (%G) als Zusatzinformation am Ende des Dateinamens anfügen – etwa:

%1\%1 – %2 (%7) – %4 [%G]

Übrigens: Sie können Cdex auch zweimal oder öfter nebeneinander laufen lassen. Sinnvoll ist das dann, wenn Sie zwei CD-Laufwerke besitzen, etwa ein DVD-Laufwerk und einen CD-Brenner. Die beiden Cdex-Instanzen rippen dann gleichzeitig zwei Audio-CDs auf die Festplatte. Das erhöht den Datendurchsatz erheblich, theoretisch um annähernd 100 Prozent.

Lesen Sie mehr zum Thema Cdex

0 Kommentare zu diesem Artikel
688242