715380

Open-Source-Browser Mozilla: Werbung vermeiden

Problem: Sie wollen Mozilla als Alternative zum Internet Explorer testen. Dabei stört Sie allerdings die Werbung im Web, die Sie mit Hilfe geeigneter Tools beim Internet Explorer längst ausgeblendet hatten. Mozilla übernimmt jedoch die Einstellungen aus den "Internetoptionen" nicht.

Anforderung

Fortgeschrittener, Profi

Zeitaufwand

Gering

Problem: Sie wollen Mozilla als Alternative zum Internet Explorer testen. Dabei stört Sie allerdings die Werbung im Web, die Sie mit Hilfe geeigneter Tools beim Internet Explorer längst ausgeblendet hatten. Mozilla übernimmt jedoch die Einstellungen aus den "Internetoptionen" nicht.

Lösung: Die meisten Werbekiller arbeiten als Proxy-Server. Das bedeutet, Sie müssen die Proxy-Einstellungen für Windows in Mozilla übernehmen. Rufen Sie zu diesem Zweck in der Systemsteuerung die "Internetoptionen" auf. Markieren Sie auf der Registerkarte "Verbindungen" Ihre Standardverbindung, und sehen Sie unter "Einstellungen" die Proxy-Einstellungen nach. Die gefundenen Werte übertragen Sie auf Mozilla, indem Sie das Menü "Bearbeiten, Einstellungen" aufrufen und die Daten in "Erweitert, Proxies" eintragen. Sie können sich dazu der Tastenkombinationen <Strg>-<C> und <Strg>-<V> für Kopieren und Einfügen bedienen.

Mozilla bietet darüber hinaus auch eigene Einstellungen, die den Einsatz eines Werbekillers eventuell überflüssig machen. Viele Surfer nerven nicht die Banner an sich, sondern vor allem deren Animationen. Das Gezappel rund um den eigentlichen Inhalt der Web-Seite stört die Konzentration und lenkt vom Eigentlichen ab. Das können Sie direkt in Mozilla abschalten: Mit "Bearbeiten, Einstellungen" rufen Sie den Konfigurationsdialog auf.

Hier gehen Sie zum Abschnitt "Geheimhaltung und Sicherheit, Grafiken". Stellen Sie unter "Wiederholen von animierten Grafiken" ein, was Sie sehen wollen: die Animation wie vom Web-Autor vorgesehen, ein einziger Durchlauf oder gar keine Animation. Schließen Sie danach den Dialog noch nicht - etwas weiter unten unter "Erweitert, Scripts & Fenster" können Sie die gleichfalls nervtötenden Pop-up-Fenster abschalten, indem Sie die Option "Fenster öffnen" deaktivieren.

Erst dann bestätigen Sie alles mit "OK", und es surft sich auch ohne Werbekiller bereits deutlich angenehmer.

Die aktuelle Version von Mozilla können Siehierherunterladen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
715380