5128

Online-Musikdienste: Viele Hürden für Europa-Starts müssen überwunden werden

26.01.2004 | 14:02 Uhr |

In den USA haben die Anwender, wenn es um Musik-Downloads geht, die Qual der Wahl. Diverse Anbieter tummeln sich auf dem Markt und sorgen so für Konkurrenz und attraktive Download-Angebote. In Europa ist die Auswahl dagegen noch dürftig. Das soll sich aber noch in diesem Jahr ändern. Alle großen US-Anbieter von Online-Musikdownloads kündigten auf der Musikmesse Midem in Cannes an, dass sie derzeit unter Hochdruck den Start ihrer Angebote auf dem europäischen Markt vorbereiten.

In den USA haben die Anwender, wenn es um Musik-Downloads geht, die Qual der Wahl. Diverse Anbieter tummeln sich auf dem Markt und sorgen so für Konkurrenz und attraktive Download-Angebote. In Europa ist die Auswahl dagegen noch dürftig. Das soll sich aber noch in diesem Jahr ändern. Alle großen US-Anbieter von Online-Musikdownloads kündigten auf der Musikmesse Midem in Cannes an, dass sie derzeit unter Hochdruck den Start ihrer Angebote auf dem europäischen Markt vorbereiten.

Die Gründe, warum iTunes, Napster & Co. derzeit nur in den USA erreichbar sind, sind vielfältig. Auf der Midem zeigten sich aber alle Unternehmen zuversichtlich, dass die Hürden schon in den kommenden Monaten überwunden und ihre Dienste dann online gehen könnten.

Europa ist nach den USA der zweitgrößte Musikmarkt und erwirtschaftet einen Gesamtumsatz von rund neun Milliarden Euro. Läppisch fallen dagegen die durch Online-Musikdownloads erzeugten Umsätze im Jahr 2003 in Europa aus: 24 Millionen Euro.

Wie die New York Times in ihrer aktuellen Ausgabe berichtet, liegen die Probleme, mit denen derzeit die US-Onlinemusik-Anbieter in Europa zu kämpfen haben, unter anderen in den sprachlichen und kulturellen Barrieren. Außerdem seien PCs und Breitband-Verbindungen in Europa noch nicht so weit verbreitet, wie in den USA.

Sony will seinen auf "Connect" getauften Service noch im Frühling in den USA, Asien und Europa starten. Bei Realnetworks liegen ähnliche Pläne für den Rhapsody-Dienst vor. Genaue Termine gibt es allerdings noch nicht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
5128