1846086

Online-Fotodienste im Vergleich

07.11.2013 | 11:09 Uhr |

Ob gestochen scharfe Abzüge, Fotobücher oder Hochglanzposter – Fotodienste im Internet haben Hochkonjunktur. Das Angebot ist groß – wir geben Tipps zur richtigen Auswahl.

Gedruckte Fotobücher und großformatige Foto-Prints sind neben den herkömmlichen Farbabzügen die Verkaufsschlager bei Fotodiensten. Die Suche nach dem richtigen Dienstleister für Ihre Online-Papierabzüge gerät dabei allerdings leicht zur Geduldsprobe. Schuld daran sind sowohl die große Anzahl von Fotoabzugsdiensten als auch deren facettenreiche Angebote, die sich noch dazu ständig ändern.

Den richtigen Anbieter für Ihre Fotoaufträge finden
Sie haben einen ganzen Schwung Bilder und wollen sie endlich auf Papier vor sich haben. Statt nun alles unbesehen zum nächsten Fotodienst zu übertragen und sich später über Preis, Wartedauer und Ergebnis zu ärgern, empfehlen wir Ihnen, strukturiert vorzugehen. Dazu brauchen Sie eine Auswahl von Anbietern, von denen Sie dann einen oder mehrere potenzielle Kandidaten aussuchen.

Viele Fotodienste ködern ihre Kunden mit Lockangeboten oder bieten die Möglichkeit, vergünstigte oder sogar kostenlose Probeabzüge zu bestellen. Das ist eine gute Methode, die Bildqualität und das Versandtempo eines Anbieters genauer unter die Lupe zu nehmen.

Von zeitlich beschränkten Sonderaktionen sowie von Willkommens-Boni für Neukunden können Sie stark profitieren. Ein Beispiel: Sie bestellen dreimal im Jahr eine größere Menge an Abzügen, weil Sie zweimal in Urlaub gefahren sind und zu Weihnachten Ihre schönsten Fotos zum Verschenken an die Verwandten benötigen. In diesem Fall ist es durchaus sinnvoll, für jeden Auftrag einen neuen Fotoentwickler auszusuchen.

11 Experten-Tricks für perfekte Fotos

Große Preisunterschiede bei Abzügen und Büchern
Ein – wenn nicht das schlagende – Argument im Wettbewerb der Online-Abzugsdienste ist der Preis. Wichtig ist, ob der Service eine transparente Preisgestaltung bietet, also idealerweise eine Gesamtübersicht über alle Leistungen und Kosten, eventuell auch Hinweise auf Mengenrabatt. Wenn Sie eine solche Liste nicht finden und die Preisinfos stattdessen auf der gesamten Website verstreut sind, ist zumindest Vorsicht geboten. Die Preise für Abzüge und Fotogeschenke in den unterschiedlichsten Formaten unterliegen einem häufigen Wandel: Nutzen Sie daher Preisvergleiche wie zum Beispiel bilder-dienste.de , billige-fotos.de und bessere-bilder.de für Abzüge. Lassen Sie sich nicht davon irritieren, dass die Preisvergleichsseiten nie exakt dasselbe Ergebnis auf eine Anfrage liefern. Eine Probeabfrage zeigt, ob der Vergleichsdienst mit aktuellen Preisdaten arbeitet.

Wer je nach Bestellwunsch einen anderen Fotodienstleister auswählt, kann viel sparen. Sowohl bei den Standardformaten als auch bei Alben, Postern und anderen Sonderdrucken schwanken die Preise ganz erheblich.

Der Preis ist nicht alles – Qualität ist gefragt
Billig ist jedoch nicht alles. Wenn die Abzüge farblich, von der Materialqualität her oder anderweitig Anlass zu Missfallen geben, haben Sie nichts gewonnen. Wenn die schönsten Abzüge unzureichend gut verpackt bei Ihnen ankommen, kann das die Freude an den Fotos ebenfalls verderben. Gute Druckdienste geben Ihnen auf der Website Infos über das verwendete Fotomaterial und stellen Varianten wie matt, glänzend et cetera zur Verfügung. Wie die Abzüge am Ende wirklich werden, erfahren Sie immer am besten durch das Bestellen.

Ergänzend lässt sich der persönliche Eindruck durch Nutzerbewertungen absichern, die Sie im Internet finden – nutzen Sie dazu eine Suchmaschine. Achten Sie darauf, ob die Bewertungen auch aktuell sind.

Vielfalt statt Einfalt bei der Wahl der Fotoprodukte
Wenn Sie immer nur Abzüge in einem bestimmten Format benötigen, ist dieser Punkt nicht unbedingt entscheidend. Aber vielleicht brauchen Sie einmal ein großformatiges Poster, wollen ein Foto auf Leinwand bringen, haben eine Idee für eine individuelle Fototapete oder möchten Kaffeetassen oder eine Tasche mit Ihren Fotos verschönern. In diesem Fall ist es praktisch, wenn Ihr bevorzugter Anbieter diese Dinge im Programm hat. Je mehr Auswahl Sie bei den Bildformaten und den Papieren haben, desto besser. Schlecht ist also, wenn ein Fotolabor nur matte Abzüge bietet und keine glänzenden.

Möglichst großer Komfort beim Hochladen der Fotos
Fast alle Fotoentwickler bieten eigene Tools an, mit denen Sie in Ruhe offline Ihre Bestellung vorbereiten und anschließend bequem an den Dienst übertragen. Manche bieten sogar Bildbearbeitungsfunktionen und weitere Extras. Wenn Sie einen Dienst länger nutzen und größere Mengen an Abzügen bestellen, ist das der komfortabelste Weg. Die meisten Transfer-Tools sind relativ klein gehalten und nehmen somit nicht allzu viel Speicherplatz auf der Festplatte in Anspruch.

Der Foto-Upload im Browser eignet sich gut, wenn Sie – etwa probeweise für Testabzüge – nur wenige Bilder übertragen wollen. Sie müssen nichts installieren und können sofort loslegen. Beachten Sie, dass Sie Sonderbestellungen wie Poster oder T-Shirts bei manchen Anbietern nur über den Browser durchführen können.

Alternativ: Präsentieren Sie Ihre Fotos online

So läuft das Erstellen eines eigenen Fotobuchs
Das Bestell-Procedere entspricht weitgehend dem von herkömmlichen Papierabzügen.

Buchtyp wählen: Mithilfe einer Layout-Software, die Sie direkt von der Webseite des jeweiligen Dienstes gratis herunterladen, legen Sie als Erstes die äußere Form des Buchbandes fest, also die Art des Covers, das heißt, dessen Oberfläche (glänzend/matt, Material) und Farbe sowie eventuell die Bindung (Hardcover wie ein Buch, Softcover wie ein Taschenbuch, Ringordner). Angeboten werden auch gebundene Hochglanz-Fotobücher mit edlem Leineneinband oder Lederimitat bis hin zu Minibüchern.

Layout festlegen: Anhand einer Vorlagenbibliothek bestimmen Sie das Seitenlayout sowie die Anzahl und Anordnung der Bilder. Die Seiten erhalten auf diese Weise Schablonen mit Platzhaltern für Bilder und Texteingaben. Es ist allerdings auch möglich, das Layout im Nachhinein noch zu verändern.

Bilder laden: Mit der Software ziehen Sie die Bilder daraufhin in das virtuelle Fotobuch. Auf diese Weise speichern Sie Seite für Seite Ihres Fotobuchs. Zusätzlich versehen Sie die Albumseiten mit Text. Sie können Fotos drehen, austauschen oder wieder entfernen. In der Regel sind die Möglichkeiten, einen angezeigten Bildausschnitt genau zu bestimmen, allerdings beschränkt.

Fotobuch hochladen: Wenn alle Bilder und Texte in der Design-Software gespeichert sind, schicken Sie die komplette Datei in einem Rutsch direkt an den Hersteller.

Geduld bis zum Eintreffen der Bestellung gefragt
Sie können sich die Bilder und andere Fotowerke grundsätzlich per Post nach Hause schicken lassen. Dienste mit Filialnetz bieten zumeist auch die Möglichkeit, die Fotos in einer bestimmten Filiale in der Nähe Ihres Wohn- oder Arbeitsortes abzuholen. In beiden Fällen ist entscheidend: Wie lange dauert das und was kostet der Versand und/oder die Bearbeitung Ihres Auftrags?

Übersicht Fotoabzugsdienste

Cewe

www.cewe.de

Fotoparadies

www.fotoparadies.de

Fotopostonline

www.fotopostonline.de

Fujidirekt

www.fujidirekt.de

Ifolor

www.ifolor.de

Lidl Fotos

www.lidl-fotos.de

Media Markt

fotoservice.mediamarkt.de

Pixelnet

www.pixelnet.de

Pixum

www.pixum.de

Rossmann

www.rossmann.de

Müller

www.mueller.de/foto

Mypix

www.mypix.com

Onlineprint24

www.onlineprint24.com

Otto

www.otto-bilderservice.de

Photo Porst

www.photo-porst.de

Photoprint Online

www.photoprintonline.com

Pixfinity

www.pixfinity.de

Saturn

www.saturn.de

Snapfish

www.snapfish.de

T-Online Fotoservice

fotoservice.telekom.de

W3 Foto

www.w3foto.de

Xpress Lab

www.xpresslab.de

0 Kommentare zu diesem Artikel
1846086