Online Bücher kaufen: PC-WELT hat getestet

Freitag den 06.07.2001 um 15:42 Uhr

von Doreen Jungbluth

Der Bücherkauf im Internet boomt. Im letzten Jahr konnte der Versandbuchhandel ein Plus von 120 Prozent erwirtschaften und ein zehnmal höheres Wachstum als der normale Buchhandel vorweisen. Wem der Gang zum Buchladen zu unbequem ist, der kann von zu Hause aus sein Lieblingsbuch über das Internet bestellen. Online-Buchversender wie Amazon.de oder Bol.de locken die Kunden mit einer riesigen, meist nicht nur auf Bücher beschränkten Auswahl, bequemen Zahlungsmöglichkeiten und mit einer schnellen Lieferung bis vor die Haustür. Ob die Anbieter ihre Versprechungen halten, erfahren Sie in diesem Artikel.
Der Bücherkauf im Internet boomt. Im letzten Jahr konnte der Versandbuchhandel ein Plus von 120 Prozent erwirtschaften und ein zehnmal höheres Wachstum als der normale Buchhandel vorweisen. Wem der Gang zum Buchladen zu unbequem ist, der kann von zu Hause aus sein Lieblingsbuch über das Internet bestellen. Online-Buchversender wie Amazon.de oder Bol.de locken die Kunden mit einer riesigen, meist nicht nur auf Bücher beschränkten Auswahl, bequemen Zahlungsmöglichkeiten und mit einer schnellen Lieferung bis vor die Haustür. Ob die Anbieter ihre Versprechungen halten, erfahren Sie in diesem Artikel.

Wichtig war uns neben dem Aufbau und der Übersichtlichkeit der Startseite der eigentliche Bestellvorgang. Welche Daten werden vom Kunden abgefragt und wie sieht es mit der Datensicherheit aus? Bei den meisten Test-Kandidaten mussten wir uns zwingend als Kunde registrieren lassen. Nur bei Libri.de und Booxtra war dies nicht notwendig.

In Punkto Sicherheit war bei keinem Versender etwas auszusetzen: Alle Testkandidaten bieten eine sichere, verschlüsselte Übermittlung persönlicher Daten mit Hilfe von SSL (Secure Socket Layer). Zudem sagen die Versender, dass die gespeicherten Kundendaten nicht an andere Firmen weitergegeben werden. Hierbei sind jedoch einige juristische Fallstricke zu beachten. Der Gesetzgeber unterscheidet nämlich zwischen dem Teledienste-Datenschutzgesetz (TDDSG) aus dem Jahr 1997 und das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).

PC-WELT Ratgeber: Vorsicht beim Onlinekauf

Freitag den 06.07.2001 um 15:42 Uhr

von Doreen Jungbluth

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
248835