2565

Geniale Freeware durch pfiffige Web-Tools ersetzen

09.08.2010 | 10:26 Uhr |

Gratis, immer dabei & ohne Installation - dank Web-Tools laufen Office, Bildbearbeitung & VoIP komplett im Browser. Sogar ein Online-Virenscanner ist dabei.

Office: OpenOffice.org gegen Google Texte & Tabellen

Freeware: Die wohl beliebteste kostenlose Alternative zum Microsoft-Office-Paket heißt OpenOffice.org und entstand im Jahr 2000 aus dem Quelltext des ursprünglich deutschen StarOffice. OpenOffice.org beinhaltet die Textverarbeitung "Writer", die Tabellenkalkulation "Calc", den Powerpoint-Klon "Impress", eine Grafiksoftware, eine Datenbankverwaltung und einen Formel-Editor. Gelegenheits- und Normal-Tipper werden ohnehin keine Funktion vermissen, mit Addons lässt sich das Office-Paket aber noch zusätzlich erweitern. OpenOffice bot übrigens noch vor Microsoft eine feste Implementierung des PDF-Exports. Zwar hat OpenOffice seit Version 3.2 nachgebessert, trotzdem ist einigen das Java-basierte Programm noch zu langsam.

OpenOffice.org vs. Google Text & Tabellen
Vergrößern OpenOffice.org vs. Google Text & Tabellen
© 2014

Web-Tool: Seit 2007 bietet Google mit Text & Tabellen ein kostenloses deutschsprachiges Online-Office. Mit Google Texte & Tabellen erstellen Sie - wie der Name bereits sagt - Text-Dokumente und Tabellen, aber auch Präsentationen und Formulare. Einer der größten Vorteile des Google-Office ist die durchdachte Möglichkeit zu gleichzeitigen Zusammenarbeit an einem Dokument: Jeder Nutzer sieht die Aktionen der anderen in Echtzeit und kann über eine Chat-Leiste mit ihnen in Kontakt treten. Dokumente lassen sich etwa als HTML, PDF, Excel-Tabelle oder im OpenOffice-Format herunterladen.

Fazit: Auch wenn sich Google mit Diagrammen und vorgefertigten Skripten sichtlich Mühe gibt, kommt der Suchmaschinenbetreiber in Sachen Funktionsvielfalt insgesamt nicht an OpenOffice.org heran. Das Wichtigste - und einige witzige Gadgets wie Sudoku - finden Sie aber bei Google. Mit einem "Offline"-Button nutzen Sie Google Texte & Tabelle im Offline-Modus, einer der wichtigsten Gründe, die für Google sprechen fällt dann aber weg: die mögliche gleichzeitige Zusammenarbeit.
Also: OpenOffice eher für Vieltipper und für unterwegs ohne UMTS-Flatrate; Google Texte & Tabellen für Gelegenheitstipper (mit schwächerer Hardware) und Teamplayer. Tipp: Wer der Google-Datenkrake misstraut, nutzt das Online-Office von Zoho ebenfalls gratis.

Tipp: Mit dem Erscheinen von Office 2010 wird Microsoft ebenfalls ein webbasiertes Online-Office veröffentlichen: Office Web Apps , das Sie bereits jetzt testen können .

0 Kommentare zu diesem Artikel
2565