104364

Preisverlauf von Notebooks geht rauf und runter

29.06.2009 | 13:31 Uhr |

Eine Analyse über den Preisverlauf von Notebooks führt zu einem überraschenden Ergebnis: Der Preis fällt nicht etwa nach und nach, sondern steigt sogar in der ersten Zeit an.

Die Marktanalyse des BFL IT INDEX zeigt im Juni den Preisverlauf einer gängigen Notebook-Konfiguration auf dem Internet-Neumarkt über die gesamte Angebotsdauer. Es handelt sich dabei um Notebooks mit Pentium-M-Prozessor 1,8 GHz, 512 MB Arbeitsspeicher und Festplatten zwischen 40 und 80 GB.

Im Vergleich dazu werden Geräte in den nächsthöheren Aggregationsstufen gezeigt:

• alle Geräte mit Pentium M zwischen 1,7 und 2,1 GHz, 512MB Arbeitsspeicher und Festplattengröße von
40 bis160 GB
• alle Notebooks mit Pentium M
• sowie alle Notebooks gesamt

Während der Durchschnittspreis aller angeboten Notebooks in den letzten vier Jahren kontinuierlich gefallen ist, wie die BFL betont, zeigt die Kurve der Einzelkonfiguration des Pentium M 1800 einen deutlichen Preisanstieg im Laufe der Zeit.

Ende 2006 sanken die Angebotspreise innerhalb eines halben Jahres um knapp 25 Prozent und blieben ab diesem Zeitpunkt bis zum Ende der Betrachtung unter leichten Schwankungen auf einem ähnlichen Niveau.

Das Diagramm zeigt auf, dass für diese Konfiguration der günstigste Zeitpunkt zum Kauf im zweiten Quartal 2007 oder in der zweiten Jahreshälfte 2008 lag. Allerdings scheint eine Aussage zur Bestimmung des optimalen Kaufzeitpunktes eines bestimmten Gerätes nicht ohne weiteres zu treffen sein, da die Preisverläufe der jeweiligen Einzelkonfigurationen sehr unterschiedlich verlaufen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
104364