121692

Nigeria sagt Scams aus dem eigenen Land den Kampf an

28.11.2003 | 15:30 Uhr |

Nigerias Präsident Olusegun Obasanjo hat ein Komitee gegründet, das sich den so genannten "419 Scams" aus dem eigenen Land widmen soll. Seit Jahren nerven Online-Betrüger aus Nigeria per Mail weltweit die Internet-Anwender und versuchen an deren Geld zu gelangen.

Nigerias Präsident Olusegun Obasanjo hat ein Komitee gegründet, das sich den so genannten "419 Scams" aus dem eigenen Land widmen soll. Seit Jahren nerven Online-Betrüger aus Nigeria per Mail weltweit die Internet-Anwender und versuchen an deren Geld zu gelangen.

Ziel des Komitees, dem unter anderem der nationale Sicherheitsberater und die Minister für Justiz und Technologie angehören, ist es, die Betrüger dingfest zu machen. Obasanjo wies darauf hin, dass die Versender dieser Scams dem Image des Landes schaden würden.

Das Komitee wird zudem die bestehenden Gesetze und die Notwendigkeit neuer Gesetze überprüfen. Eventuell werde auch eine Agentur für den Kampf gegen Online-Betrug eingerichtet.

Nigeria-Spam: Sechs Personen in den Niederlanden verurteilt (PC-WELT Online, 30.05.2003)

0 Kommentare zu diesem Artikel
121692