23.07.2012, 09:01

Bernd Weeser-Krell

Nichts verpassen

TV für unterwegs - mit Tablets und Notebooks

Auch auf Tablets lässt sich bequem fernsehen - wenn man die richtigen Dienste benutzt. ©iStockphoto.com/franckreporter

Auch unterwegs braucht man nicht auf Live-Events und die eigenen Lieblingsserien zu verzichten. Wir stellen Ihnen das aktuelle TV-Angebot für iPad und Notebooks vor.
Im Sommer 2012 stehen die olympischen Sommerspiele in London im Mittelpunkt des Medieninteresses. Und die Fernsehsender sind rund um die Uhr mit Live-Berichten, Analysen und Hintergrundberichten dabei. Selbst unterwegs brauchen Sie nicht auf die spannenden Live-Events zu verzichten. Es gibt viele Möglichkeiten, dieses Highlight auch unterwegs zu verfolgen. Unser Ratgeber gibt einen Überblick über das aktuelle TV- und Video-Angebot auf Notebook, iPad und Co.

Notebook: Live-Fernsehen mit einem DVB-T-Stick
Unterwegs fernsehen geht ganz einfach mit kleinen DVB-T-Sticks für den USB-Anschluss. Mittlerweile ist das DVB-T-Signal in ganz Deutschland zu empfangen. Zudem sind die Empfangs-Chips der aktuellen Stickgeneration viel leistungsstärker als ihre Vorgänger. Empfangsprobleme treten nur noch an sehr ungünstig gelegenen Orten auf. Die öffentlich-rechtlichen Sender sind in ganz Deutschland zu empfangen, private meist nur in Ballungszentren.
Für den mobilen Einsatz eignen sich vor allem sehr kompakt gebaute DVB-T-Sticks wie der Picostick von pctv. Der Winzling ragt in eingestecktem Zustand nur knapp einen Zentimeter aus dem Notebook-Gehäuse. Ebenfalls sehr klein ist der Aver3D Volar Mini von Avermedia. Für schwierige Empfangssituationen eignen sich besonders DVB-T-Sticks mit Diversity-Technik. Diese TV-Empfänger – etwa der Terratec T5 – besitzen zwei TV-Tuner. Die Diversity-Technik erlaubt es, die Signale der beiden Empfänger zu einem stärkeren Signal zusammenzuschalten.
So können Sie Ihren PC als TV verwenden - sogar mit HD!

Diversity-Technik: Bester Empfang dank Doppel-Tuner
Wollen Sie den DVB-T-Stick zu Hause an Ihrem Kabelanschluss nutzen, gibt es Kombigeräte mit mehreren Tunern. Der Hauppauge WinTV HVR-930C-HD beherrscht neben DVB-T auch DVB-C-Standard – sogar in HD-Qualität.

DVB-T-Sticks lassen sich sehr schnell am Notebook einrichten. Meist dauert es nur wenige Minuten, bis der Stick und die mitgelieferte TV-Software installiert sind sowie der erste Sendersuchlauf abgeschlossen ist. Mittlerweile ist auch die TV-Software, die Hersteller den DVB-T-Sticks beilegen, ausgereift und einfach zu bedienen. Sollten Sie mit dem Programm unzufrieden sein, lassen sich die TV-Empfänger mit Fremd-Software betreiben – etwa dem Media Center von Windows. Dazu verfügen alle modernen DVB-T-Sticks über einen BDA-Treiber, also einen standardisierten Treiber für Windows. Eine gute Software ist DVBviewer (15 Euro). Das Programm bietet viele Konfigurations-, Wiedergabe- und Aufzeichnungsmöglichkeiten. Die Bedienung ist zudem recht komfortabel. Eine der wenigen ernstzunehmenden Alternativen zu kostenpflichtigen Media-Center-Programmen ist Media Portal. Das Programm verwaltet das gesamte Multimedia-Angebot auf dem PC und kann TV-Sender empfangen.
TV-Inhalte aufnehmen, bearbeiten & umwandeln

Fernsehen aus dem Internet: Ohne WLAN läuft nichts
Haben Sie keinen DVB-T-Stick, können Sie TV-Programme per Internet auf Ihr Notebook holen. Im Gegensatz zu einem DVB-T-Stick, der das Signal von den Sendestationen empfängt, brauchen Sie beim Internet-TV einen WLAN-Zugang.
Als umfangreiches, zudem kostenloses Angebot von Web-TV hat sich Zattoo etabliert. Das Internet-Portal stellt über 50 Sender gratis zur Auswahl. Es ist lediglich eine Online-Registrierung notwendig. Unter den Sendern finden sich ARD, ZDF und weitere öffentlich-rechtliche dritte Programme sowie einige Privatsender. Im Abo können Sie Sender hinzubuchen, unter anderem türkische, bosnische, kroatische und polnische Programme. Die Auflösung der H.264-Streams beträgt passable 480 x 288 Bildpunkte. Gegen 2,50 Euro pro Monat bekommen Sie eine doppelt so hohe Auflösung. Weiterer Vorteil: Die im Gratis-Angebot bei einem Senderwechsel eingeblendete Werbung entfällt. Zur Nutzung benötigen Sie lediglich einen Browser mit Flash-Plug-in. Zusätzlich gibt es eine Zattoo-Software, die das Programm im separaten Fenster darstellt. Zattoo bietet Apps für mobile Apple-und Android-Geräte.
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Vorherige Seite
Seite 1 von 3
Kommentare zu diesem Artikel (3)
Windows 8: Alle Informationen
Windows 8
Alle Details

Alle Informationen und Updates zum neuen Betriebssystem Windows 8 von Microsoft. mehr

- Anzeige -
PC-WELT Specials
Angebote für PC-WELT-Leser
PC-WELT Onlinevideothek

PC-WELT Online-Videothek
Keine Abogebühren oder unnötige Vertragsbindungen. Filme und Games bequem von zu Hause aus leihen.

Tarifrechner
Der PC-WELT Preisvergleich für DSL, Strom und Gas. Hier können Sie Tarife vergleichen und bequem viel Geld sparen.

PC-WELT Sparberater
Das Addon unterstützt Sie beim Geld sparen, indem es die besten Angebote automatisch während des Surfens sucht.

- Anzeige -
Marktplatz

Amazon Preishits
jetzt die Schnäpchen bei den Elektronikartikel ansehen! > mehr

1510283
Content Management by InterRed