2128659

Nexus 6P und 5X vs. iPhone 6s, Galaxy S6 und Co.

29.09.2015 | 18:50 Uhr |

Am Abend des 29. Septembers hat Google gleich zwei neue Smartphones mit Android 6.0 vorgestellt - das Nexus 6P und das Nexus 5x. Können die beiden mit aktuellen Flaggschiffen mithalten? Wir ziehen den Vergleich!

Google hat auf einem eigenen Event gleich zwei neue Nexus-Modelle mit neuestem Android 6.0 alias Marshmallow vorgestellt. Das von Huawei produzierte Nexus 6P nimmt dabei die Position des Highend-Phablets ein. Das Nexus 5X, von LG gebaut, soll wieder wie einst als Preishit verkauft werden mit guter Ausstattung zum guten Preis.

Lesetipp: Google stellt Nexus 6P und Nexus 5X vor - und zwei neue Chromesticks

Video: Nexus 6P & Nexus 5X im Hands-on

Design: Erstes Nexus-Flaggschiff aus Metall

Das Nexus 6P ist das erste Nexus-Gerät mit Vollmetall-Gehäuse.
Vergrößern Das Nexus 6P ist das erste Nexus-Gerät mit Vollmetall-Gehäuse.
© Google

Als Flaggschiff muss man sich natürlich in schicker Optik präsentieren, weshalb das Nexus 6P komplett aus Aluminium besteht - damit ist es das erste Nexus-Gerät aus Metall. Es sieht auf den Bildern, so finden wir, auch tatsächlich edler aus als das Nexus 5X. Beide Geräte verfügen über einen runden Fingerabdruck-Sensor auf der Rückseite, selbst der sieht mit seinem gläzenden Rahmen sehr schick aus, Huawei verwendet diesen, jedoch in eckiger Form, auch bei seinen eigenen Flaggschiff-Modellen.

Das Nexus 5X wird von LG gebaut.
Vergrößern Das Nexus 5X wird von LG gebaut.
© Android Police

Beide iPhone-Geräte bestehen ebenfalls aus hochwertigem Aluminium. Samsungs Galaxy-S6-Reihe ist aus Glas und Aluminium gefertigt, das S6 Edge bietet als Besonderheit sogar ein gewölbtes Display, das dem Gerät ein außergewöhnliches Design verleiht und positiven Einfluss auf die Bedienung hat. LG hingegen verwendet Echtleder bei seinem Topmodell G4, das dem Gerät einen sehr individuellen Look verpasst.

Daten

Nexus 6P

Nexus 5X

Apple iPhone 6s Plus

Apple iPhone 6s

Samsung Galaxy S6 Edge

Display (Technik)

AMOLED

IPS

Retina Display HD

Retina Display HD

Super AMOLED

Größe, Auflösung

5,7 Zoll, 2560 x 1440 Pixel

5,2 Zoll, 1920 x 1080 Pixel

5,5 Zoll, 1920 x 1080 Pixel

4,7 Zoll, 1334 x 750 Pixel

5,1 Zoll, 2560 x 1440 Pixel

Pixeldichte

515 ppi

424 ppi

401 ppi

326 ppi

576 ppi

Prozessor

Qualcomm Snapdragon 810

Qualcomm Snapdragon 809

Apple A9

Apple A9

Samsung Exynos 7420

CPU (Takt, Kerne)

Octa-Core

1,8 GHz, Hexa-Core

keine Angabe

keine Angabe

4 x 2 GHz + 4 x 1.5 GHz, Octacore

RAM-Speicher

3 GB

2 GB

keine Angabe

keine Angabe

3 GB

Betriebssystem

Android 6.0

Android 6.0

iOS 9

iOS 9

Android 5.1

Besonderheit

USB TYP-C

USB TYP-C

3D Touch, Live Photos

3D Touch, Live Photos

gewölbtes Display, spezielles Design

Speicher (intern, erweiterbar)

32, 64, 128 GB, nein

16 GB

16, 64, 128 GB, nein

16, 64, 128 GB, nein

32, 64, 128 GB, nein

Kamera (Foto, Video)

12,3 MP, 4K

12,3 MP, 4K

12 MP, 4K

12 MP, 4K

16 MP, 4K

Internet (Speed)

LTE

LTE

LTE Advanced

LTE Advanced

LTE

WLAN

11ac

11ac

11ac

11ac

11ac

Bluetooth

Bluetooth 4.1

Bluetooth 4.1

Bluetooth 4.2

Bluetooth 4.2

Bluetooth 4.1

NFC

ja

ja

ja

ja

ja

Akku (Kapazität, Einbau)

3450 mAh

2700 mAh

keine Angabe, fest

keine Angabe, fest

2600 mAh, fest

SIM-Karten-Art

Nano-SIM

Nano-SIM

Nano-SIM

Nano-SIM

Nano-SIM

Gewicht

178 Gramm

192 Gramm

143 Gramm

132 Gramm

Abmessung (mm)

159,4 x 77,8 x 7,3

158,2 x 77,9 x 7,3

138,3 x 67,1 x 7,1

142,1 x 70,1 x 7,0

Preis (unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers)

379 bis 429 Dollar  

499 bis 649 Dollar

849 bis 1069 Euro

739 bis 959 Euro

849 bis 1049 Euro

Display: Aktueller Standard

Google hat wohl eingesehen, dass eine Bildschirm-Größe von 6 Zoll, wie beim Nexus 6, einen Tick zu groß ist für die Masse. Der Nachfolger 6P besitzt jetzt ein 5,7 Zoll großes AMOLED-Display, das mit 2560 x 1440 Pixeln auflöst. Der IPS-Screen des 5X misst 5,2 Zoll in der Bilddiagonalen und zeigt dabei Full-HD an. Daraus ergibt sich jeweils eine Pixeldichte von 515 und 424 ppi, beide sind also besonders scharf.

Das Galaxy S6 und das LG G4 bieten beide wie das 6P eine QHD-Auflösung an, aufgrund der geringeren Größe ist die Punktedichte jedoch höher. Der Touchscreen des iPhone 6s misst weiterhin 4,7 Zoll und löst mit 1334 x 750 Pixeln auf, der Screen des 6s Plus zeigt auf seinen 5,5 Zoll 1920 x 1080 Pixel an - Die Bildqualität der Androiden ist teilweise besser.

Alle Infos zu Nexus 6P/5X, Chromecast & Pixel C

Performance: Wohl kein Hitzeproblem

Google bzw. Huawei setzt beim Nexus 6P auf die Octa-Core-CPU Qualcomm Snapdragon 810, die in anderen Flaggschiffen wie dem HTC One M9 zu deutlichen Hitzeproblemen führt. Weil Google allerdings auf die Version 2.1 setzt, soll keine übermäßige Hitzeentwicklung stattfinden, die das Gerät fast zum Kochen bringt. Eine hohe Performance dürfte in Zusammenarbeit mit dem 3 GB RAM-Speicher und der Software Android 6.0 gerantiert sein. Im Nexus 5X arbeitet der Snagdragon 808 mit 6 Kernen und einer Taktung von 1,8 GHz. Der Prozessor kommt auch im LG G4 zum Einsatz und verrichtet dort sehr gute Dienste, weshalb auch das 5X ohne große Verzögerungen arbeiten werden wird.

Aktuelle Konkurrenz-Geräte arbeiten ebenfalls mit hochgetakteten Prozessoren, erst ein Benchmark-Test wird zeigen, wer tatsächlich die meiste Power bietet.

Kamera: Bessere Qualität

Google setzt auf einen größeren Bildsensor, wodurch selbst bei schlechten Lichtverhältnissen eine gute Qualität erhalten bleibt.
Vergrößern Google setzt auf einen größeren Bildsensor, wodurch selbst bei schlechten Lichtverhältnissen eine gute Qualität erhalten bleibt.

Laut Google werden rund 80 Prozent aller Fotos unter nicht optimalen Lichtverhältnissen geknipst - dementsprechend fällt die Qualität oft sehr schlecht aus. Die Nexus-Kamera in beiden Modellen löst mit 12,3 Megapixeln auf und soll mit einem größeren Bildsensor sowie dementsprechend größeren Leuchtdioden (jedes Pixel misst 1,55 µm) ausgestattet sein. In Kombination mit der f/2.0-Blende kann die Kamera deutlich mehr Licht auch bei Dunkelheit einfangen, wodurch Fotos heller und qualitativer gelingen.

Das Problem kennen natürlich auch die Konkurrenten Apple, Samsung und Sony, die ebenfalls Top-Kameras verbauen. Erst ein Praxis-Vergleich kann hier Aufschluss darüber geben, welche Kamera die besten Bilder macht.

Software und Ausstattung: Aktuelles Android 6.0

Die beiden Nexus-Geräte sind die ersten Modelle, die mit der neuesten Betriebssystem-Version Android 6.0 alias Marshmallow auf den Markt kommen. Zu den wichtigsten Neuerungen gehören die Kontrolle über App-Berechtigungen sowie "Doze".

App-Berechtigungen: Ab Android 6.0 können Sie Berechtigungen einer App individuelle anpassen. In den Optionen können Sie so Berechtigungen entziehen, um bestimmte Daten nicht freizugeben. Eine Taschenlampen-App braucht beispielsweise keinen Zugriff auf Ihre Kontakte oder Ihr Anruflisten. Bisher war hierfür eine App nötig.

Doze:  Die neue Funktion "Doze" (zu deutsch: dösen) soll Hintergrundaktivitäten deutlich herunterschrauben, um so die Akkulaufzeit zu verlängern. Android M nutzt dazu beispielsweise die im Smartphone oder Tablet eingebauten Sensoren. Haben Sie das jeweilige Gerät länger nicht mehr bewegt, beendet Android M Apps, die zu viele Daten im Hintergrund laden und damit zu sehr den Akku im Ruhezustand belasten. Erinnerungen und wichtige Benachrichtigungen und Nachrichten kommen dennoch durch. Ein Nexus 9 soll so beispielsweise doppelt so lange durchhalten.

Beide Nexus-Modelle bieten einen USB Typ-C Anschluss.
Vergrößern Beide Nexus-Modelle bieten einen USB Typ-C Anschluss.
© Google

Speicher: Das Nexus 6P wird in 3 Speichergrößen auf den Markt kommen: Sie können zwischen 32, 64 und 128 GB wählen. Das Nexus 5X wird hingegen nur mit 16 und 32 GB verkauft. Eine Speichererweiterung bieten beide Modelle nicht.

Akku: Die Akkuakapazität des 6P beträgt 3450 mAh, das 5X beherbergt einen 2700-mAh-Akku. Beide Geräte unterstützen USB Typ-C für Fast-Charging.

Weitere Infos zum neuen Android 6.0

Preise und Verfügbarkeit: Noch nicht in Deutschland bestellbar

Das sind die Preise für die beiden neuen Nexus-Modelle. Die Preise werden wohl 1:1 in Euro übernommen.
Vergrößern Das sind die Preise für die beiden neuen Nexus-Modelle. Die Preise werden wohl 1:1 in Euro übernommen.

Die Nexus-Geräte sind ab dem 29. September zunächst nur in den USA, Japan, UK und Irland vorbestellbar, Deutschland und weitere Länder sollen später folgen. Die Auslieferung bzw. der Verkaufsstart ist für Oktober geplant.

Die 16-GB-Version des Nexus 5X kostet 379 US-Dollar, für 32 GB werden 429 Dollar fällig. Das Nexus 6P mit 32 GB kostet 499 Dollar, mit 64 GB 549 Dollar und mit 128 GB 649 Dollar. Die Preise werden vermutlich 1:1 in Euro übernommen. Damit sind beide Geräte deutlich günstiger als vergleichbare Modelle. Das iPhone 6s Plus mit 128 GB kostet nämlich 1069 Euro!

Erstes Fazit zum Nexus 6P und Nexus 5X: Top-Geräte

Während sich das Nexus 6P vor allem an die Highend-Kunden richtet, die gerne mit einem großen Bildschirm arbeiten, ist das Nexus 5X der neue Preistipp! Beide kommen mit den gleichen wichtigen Features: 12,3-Megapixel-Kamera, Fingerprint-Sensor und einem USB Typ-C-Anschluss. Entscheidende Unterschiede sind beispieslweise die Speichergröße und die Display-Auflösung. Dennoch gehört das 5X mit seiner Ausstattung zur Oberklasse. Dafür ist der Preis von 380 US-Dollar recht gut.

Das Nexus 6P kann mit allen aktuellen Highend-Geräten mithalten - zumindest von den Daten her. Echte Besonderheiten wie beim Galaxy S6 Edge mit dem gewölbtem Display fehlen allerdings. Dafür haben Sie hier Zugang zu stets aktuellem Android 6.0 Marshmallow, das perfekt auf die Hardware abgestimmt ist.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2128659