56568

Neues US-Anti-Spam-Gesetz noch im Dezember

26.11.2003 | 15:37 Uhr |

Der US-Senat hat sich für eine geringfügige Veränderung am geplanten Anti-Spam-Gesetz ausgesprochen. Im Dezember wird der Senat nochmals über das Gesetz abstimmen, bevor es dann vom Weißen Haus endgültig abgesegnet wird. Dadurch verzögert sich das in Kraft treten des Gesetzes um einige Wochen.

Der US-Senat hat sich für eine geringfügige Veränderung am geplanten Anti-Spam-Gesetz ausgesprochen. Im Dezember wird der Senat nochmals über das Gesetz abstimmen, bevor es dann vom Weißen Haus endgültig abgesegnet wird. Dadurch verzögert sich das in Kraft treten des Gesetzes um einige Wochen.

Grund für die Änderungen waren einige kritische Stimmen, die es als zu inkonsequent bezeichneten. Senator Charles Schumer äußerte ebenfalls Kritik, betonte allerdings: "Wenn wir es nicht getan hätten, wäre das Mailen innerhalb von ein paar Jahren ruiniert".

Das geplante Gesetz sieht in Ausnahme-Fällen sogar Gefägnis-Strafen für Spammer von bis zu fünf Jahren vor. Es verbietet Spammern ihre Identität in den von ihnen versendeten Werbe-Mails zu verschleiern. Außerdem soll es ihnen nicht mehr gestattet sein, auf Webseiten gefundene Mail-Adressen zu verwenden.

Experten: Neues US-Gesetz könnte Spam-Flut eindämmen helfen (PC-WELT Online, 25.11.2003)

US-Kongress geht gegen unerwünschte Werbemails vor (PC-WELT Online, 24.11.2003)

USA: Senat billigt erstes Anti-Spam-Gesetz (PC-WELT Online, 24.10.2003)

0 Kommentare zu diesem Artikel
56568