Windows 7 jetzt

Neues Fensterverhalten

Montag den 16.03.2009 um 08:55 Uhr

von Christian Löbering, Hermann Apfelböck

Aerosnap dockt Fenster am Bildschirmrand an
Vergrößern Aerosnap dockt Fenster am Bildschirmrand an
© 2014

Windows 7 wird zwei kleine, aber praktische Neuerungen beim Fensterverhalten bringen: Zieht man ein Fenster so weit an den linken oder rechten Rand, dass der Mauszeiger an die Monitorgrenze stößt, skaliert das Fenster automatisch auf die halbe Bildschirmgröße. Ziehen zum oberen Rand maximiert das Fenster. Beim späteren Wegziehen erhält das Fenster automatisch wieder seine Ausgangsposition (Aerosnap). Einmal benutzt wird diese unscheinbare Funktion schnell zur unentbehrlichen Gewohnheit. Eine zweite Funktion nennt sich Aeroshake, die auf das "Schütteln" eines Fensters, also ein schnelles Hin und Her mit dem Mauszeiger auf der Titelleiste, ab der dritten Richtungsänderung mit dem Minimieren aller übrigen Fenster reagiert.

Fenster erhalten beim Ziehen an den Rand die halbe
Desktop-Größe
Vergrößern Fenster erhalten beim Ziehen an den Rand die halbe Desktop-Größe
© 2014

Mit dem uneingeschränkt empfehlenswerten Aerosnap und dem brauchbaren Aeroshake 1.3 rüsten Sie diese Funktionen für XP oder Vista nach. Aerosnap benötigt eine Installation, Aeroshake besteht nur aus der sofort lauffähigen Aero_Shake_1.3.exe plus zugehöriger INI-Datei. Die kleinen Tools tragen sich nicht selbstständig im Windows-Autostart ein. Sie überlassen es also dem Anwender, dies manuell nachzuholen, wenn er mit dem neuen Fensterverhalten zufrieden ist. Am einfachsten erreichen Sie das durch zwei Verknüpfungen unter "Start, Alle Programme, Autostart". Beide Tools zeigen sich dann im Systray-Bereich. Das einfache Aeroshake kann dort via "Settings" über die zugehörige INI-Datei sensibler konfiguriert werden. "Distance" mit Wert "3" und "Count" mit Wert "2" sind durchaus praktikable Einstellungen. Damit schlägt Aeroshake nach nur zwei Richtungsänderungen schneller an als Windows 7.

Montag den 16.03.2009 um 08:55 Uhr

von Christian Löbering, Hermann Apfelböck

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
198124