09.12.2003, 15:11

Panagiotis Kolokythas, Computerwoche

Neues Antispam-Gesetz wartet auf Unterschrift von Bush

Nach seiner Rückkehr aus der Thanksgiving-Urlaubspause hat das US-Repräsentantenhaus den vom Senat zuvor leicht modifizierten Entwurf eines bundesweiten Antispam-Gesetzes gestern erneut und einstimmig verabschiedet. Nun kann Präsident George Bush es mit seiner Unterschrift endgültig in Kraft setzen.
Nach seiner Rückkehr aus der Thanksgiving-Urlaubspause hat das US-Repräsentantenhaus den vom Senat zuvor leicht modifizierten Entwurf eines bundesweiten Antispam-Gesetzes (wir berichteten) gestern erneut und einstimmig verabschiedet. Nun kann Präsident George Bush es mit seiner Unterschrift endgültig in Kraft setzen. Das berichtet unsere Schwesterpublikation Computerwoche.
Der "Controlling the Assault of Non-Solicited Pornography and Marketing Act of 2003" (CAN-SPAM) erlaubt Strafen von bis zu sechs Millionen Dollar und fünf Jahre Gefängnis. Kritiker befürchten allerdings, dass das neue Gesetz die Flut unerwünschter Mails kaum eindämmen wird, da er einen Opt-out-Ansatz verfolgt und nicht von Spam-Versendern verlangt, dass Adressaten vorher dem Empfang solcher Mails per Opt-in grundsätzlich zugestimmt haben müssen.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
Windows 8: Alle Informationen
Windows 8
Alle Details

Alle Informationen und Updates zum neuen Betriebssystem Windows 8 von Microsoft. mehr

- Anzeige -
PC-WELT Specials
Angebote für PC-WELT-Leser
PC-WELT Onlinevideothek

PC-WELT Online-Videothek
Keine Abogebühren oder unnötige Vertragsbindungen. Filme und Games bequem von zu Hause aus leihen.

Tarifrechner
Der PC-WELT Preisvergleich für DSL, Strom und Gas. Hier können Sie Tarife vergleichen und bequem viel Geld sparen.

PC-WELT Sparberater
Das Addon unterstützt Sie beim Geld sparen, indem es die besten Angebote automatisch während des Surfens sucht.

- Anzeige -
Marktplatz

Amazon Preishits
jetzt die Schnäpchen bei den Elektronikartikel ansehen! > mehr

126738
Content Management by InterRed