120842

Neuer Adobe-Shop für Digital Content gestartet

18.12.2003 | 15:29 Uhr |

Um der Welt des Digital Content einen neuen Schub zu verleihen, legt sich Adobe jetzt mächtig ins Zeug und hat den so genannten Adobe Digital Media Store eröffnet. Mit Hilfe des Shops soll eine breite Palette an Content - von Ebooks über Magazine bis hin zu Zeitschriften - im Adobe Portable Document Format (PDF) an den Mann respektive die Frau gebracht werden.

Um der Welt des Digital Content einen neuen Schub zu verleihen, legt sich Adobe jetzt mächtig ins Zeug und hat den so genannten Adobe Digital Media Store eröffnet. Mit Hilfe des Shops soll eine breite Palette an Content - von Ebooks über Magazine bis hin zu Zeitschriften - im Adobe Portable Document Format (PDF) an den Mann respektive die Frau gebracht werden.

Zum Start des Portals stehen Angaben des Unternehmens zufolge bereits einige tausend Titel bereit. Um das Angebot auf die Beine zu stellen, hat sich Adobe sowohl mit großen Verlagshäusern - wie HarperCollins, Simon & Schuster, Random House, Time Warner, John Wiley, McGraw-Hill - als auch mit Klein-Verlegern zusammengeschlossen. Die technische Seite wird dabei vom Adobe-Partner "OverDrive" realisiert.

Anwender können momentan in drei Bereichen wühlen: "eBooks", "Digital Magazines & Newspapers" sowie "eDocs". Hinter Edocs verbergen sich unter anderem die Kategorien "Newsletters", "Maps" und "Research Reports". Bei den Ebooks warten auf den Bücherwurm bekannte Rubriken wie "Action & Thrillers", "History", "Science & Nature" sowie "Travel".

Vor dem ersten Gebrauch des Angebots muss eine Registrierung ausgefüllt werden. Die Abrechnung erfolgt dann per Kreditkarte. Ob Adobe das Online-Angebot auch in deutscher Sprache zur Verfügung stellen wird, ist nicht bekannt.

Barnesandnoble.com stoppt seine Ebooks (PC-WELT Online, 11.09.2003)

Gemstar-eBook verabschiedet sich aus Deutschland (PC-WELT Online, 20.05.2003)

E-Book-Boom lässt auf sich warten (PC-WELT Online, 02.01.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
120842