115508

Neue Masche eines 0190-Dialer-Anbieters

17.06.2002 | 16:55 Uhr |

Kaum ist eine Masche der 0190-Dialer-Anbieter aufgedeckt, lassen diese sich etwas Neues einfallen. Diesmal ist es eine Mail, in der der Empfänger vor dem bösartigen Klez-Wurm gewarnt wird. In der Mail wird eine kostenlose Zugangssoftware auf einen Downloadserver angepriesen, auf dem sich die benötigte Software zum Erkennen und Beseitigen des Klez-Wurms befinden. Der Haken: die Zugangssoftware entpuppt sich als 0190-Dialer.

Kaum ist eine Masche der 0190-Dialer-Anbieter aufgedeckt, lassen diese sich etwas Neues einfallen. Diesmal ist es eine Mail, in der der Empfänger vor dem bösartigen Klez-Wurm gewarnt wird. In der Mail wird eine kostenlose Zugangssoftware auf einen Downloadserver angepriesen, auf dem sich die benötigte Software zum Erkennen und Beseitigen des Klez-Wurms befinden. Der Haken: die Zugangssoftware entpuppt sich als 0190-Dialer.

Wie die Website Dialerschutz.de berichtet, landet derzeit die besagte Mail in einer Spam-Welle in zahlreichen Postfächern. Als Absender ist eine Domain mit der Adresse "Antivirus.net" angegeben. Damit wollen die Verfasser der Mail dem Empfänger wohl einen gewissen Grad an Seriösität vorgaukeln, denn die namensverwandte Website "Antivirus.com" wird von den Anti-Virenspezialisten von Trend Micro betrieben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
115508