Neue Javascript-Engine

„Chakra“ beschleunigt den Internet Explorer 9

Donnerstag den 13.01.2011 um 11:42 Uhr

von Damian Robota

Microsoft verpasst dem Internet Explorer 9 einen Geschwindigkeitsschub. Wir stellen Ihnen die neue Javascript-Engine „Chakra“ vor, zeigen wie diese funktioniert und welche Vorteile Sie Ihnen beim surfen bietet.
"Chakra" macht Internet Explorer 9 deutlich
schneller
Vergrößern "Chakra" macht Internet Explorer 9 deutlich schneller
© 2014

Eine Umfrage von Microsoft hat ergeben, dass in jedem Rechner, den Windows-Nutzer verwenden im Schnitt 2,42 CPUs stecken. Man kann also sagen, dass die Mehrheit der Windows-Nutzer bereits ein Multicore-System benutzt. Die aktuellen Browsergenerationen konnten aber bisher nicht von der Mehrleistung an Rechenpower profitieren.

Dies ändert sich jedoch nun mit dem Internet Explorer 9. Dieser steht derzeit als Beta-Version zum Download bereit . Microsoft hat die neue Javascript-Engine Chakra entwickelt, die vor allem auf Multicore-CPUs optimiert wurde.

Chakra: So funktioniert die Javascript-Engine

Die Javascript-Engine des Internet Explorer 9 kompiliert den Javascript-Code im Hintergrund in für den Rechner lesbaren Maschinencode, während die restlichen CPU-Kerne im Vordergrund die Berechnung der Darstellung auf der Webseite im Browser übernehmen. Damit erledigt der Browser alle Aufgaben parallel, statt hintereinander. Bisherige Javascript-Interpreter, die den Code verarbeitet haben, konnten diesen nur Schritt für Schritt übersetzen.

Vorteile für den Nutzer

Die Vorteile der neuen Javascript-Engine liegen ganz klar in der Geschwindigkeit. Wenn Sie ein System mit mehreren CPUs besitzen, werden Webseiten mit Javascript-Inhalten viel schneller geladen und angezeigt. Das gilt sowohl für die 32- als auch für die 64-Bit-Variante des Browsers. Die Leistung der CPUs wird dabei automatisch auf mehrere verschiedene Arbeitsschritte aufgeteilt. Zudem verläuft die Installation von Javascript schneller als bei früheren Versionen. Es werden weniger Entscheidungen vom Nutzer abgefragt, die Ladezeit wird verkürzt und Updates müssen nicht mehr separat installiert werden.

Die alltägliche Internet-Erfahrung fühlt sich mit dem Internet Explorer 9 sehr viel flotter an als mit den Vorgängerversionen. Die aktuelle Beta-Versionen des Internet Explorer 9 hinterlässt vor allem einen guten Eindruck auf Seiten mit viel Javascript wie es bei Facebook und Googlemail der Fall ist und glänzt zudem auf Flash-basierten Webseiten wie YouTube .

Donnerstag den 13.01.2011 um 11:42 Uhr

von Damian Robota

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
778149