2094052

Netzwerkspeicher gratis auf der Fritzbox – so geht‘s

24.10.2015 | 08:33 Uhr |

Wer eine Fritzbox besitzt, hat damit quasi gleich einen kostenlosen Speicher fürs Heimnetzwerk. Einfach USB-Stick oder -Festplatte anstecken, einrichten und fertig.

Allen, die über eine Fritzbox ins Internet gehen, bietet der Router von AVM eine kostengünstige Möglichkeit, ein NAS einzurichten: nämlich durch Verwendung eines USB-Datenträgers, der im Heimnetzwerk wie ein lokales Laufwerk zur Verfügung steht. Verwenden lässt sich dafür sowohl eine externe Festplatte oder auch einfach ein USB-Stick.

So geht’s: Formatieren Sie den USB-Datenträger in den Formaten NTFS, FAT/FAT32 oder EXT2 und stecken ihn in die USB-Buchse der Fritzbox. Öffnen Sie über „fritz.box“ in der Adresszeile des Browsers die Konfigurationsoberfläche des Routers und richten Sie Benutzerkonto mit Kennwort ein. Dazu klicken Sie auf „System -> FRITZ!Box-Benutzer -> Benutzer hinzufügen“ und tragen dort den Benutzer samt Mailadresse und Kennwort ein. Unter „Berechtigungen“ unten legen Sie fest, was der Benutzer darf beziehungsweise was er nicht darf. Erforderlich ist an dieser Stelle der „Zugang zu NAS-Inhalten“, über die Schaltfläche „Verzeichnis hinzufügen“ können Sie einzelne Ordner oder den kompletten USB-Datenträger freigeben.

Für den Netzwerkzugriff eines USB-Datenträgers an der Fritzbox ist am Router ein Benutzerkonto mit der entsprechenden Freigabe einzurichten.
Vergrößern Für den Netzwerkzugriff eines USB-Datenträgers an der Fritzbox ist am Router ein Benutzerkonto mit der entsprechenden Freigabe einzurichten.

Nun aktivieren Sie im Fritzbox-Konfigurationsmenü über „Heimnetz -> Speicher (NAS)“ den „USB-Speicher“ und kontrollieren unten im Feld „Arbeitsgruppe“ den passenden Eintrag. Die Voreinstellung heißt wie unter Windows „WORKGROUP“, bestätigen Sie alles mit einem Klick auf „Übernehmen“.

Neue Firmware: Fritzbox ausreizen

Wenn Sie bequem über den Windows Explorer auf den Netzwerkspeicher der Fritzbox zugreifen möchten, tippen Sie im Suchfeld von Windows „\\fritz.box“ ein. Loggen Sie sich mit dem zuvor vergebenen Account samt Passwort ein, daraufhin erscheint im Dateimanager das mit „FRITZ!NAS“ bezeichnete Netzlaufwerk. Dieses klicken Sie mit der rechten Maustaste an, wählen im Kontextmenü den Eintrag „Netzlaufwerk verbinden“, ordnen ihm einen freien Laufwerksbuchstaben zu und schließen mit „Fertig stellen“ ab. Sofern Sie zuvor bei der Windows-Anmeldung die Option „Anmeldedaten speichern“ aktiviert haben, steht das NAS-Laufwerk auch nach dem Neustart des Rechners unmittelbar wie eine lokale Festplatte im Direktzugriff zur Verfügung.

Die zehn besten Tipps & Tricks zur Fritzbox

Nach der (einmaligen) Anmeldung am Rechner lässt sich auf das Fritz!-NAS-Laufwerk im Windows Explorer zugreifen.
Vergrößern Nach der (einmaligen) Anmeldung am Rechner lässt sich auf das Fritz!-NAS-Laufwerk im Windows Explorer zugreifen.

Wie bei einer dezidierten Netzwerkfestplatte ist der Fernzugriff aus dem Internet auch auf den Datenspeicher an der Fritzbox möglich. Unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung erklärt, wie es funktioniert.
 
Die besten Gratis-Downloads für Ihre Fritzbox

0 Kommentare zu diesem Artikel
2094052