723416

Netzwerkpfade einbinden

Anforderung

Zeitaufwand

Ab und zu müssen Sie Programme aufrufen, die auf einem Netzwerkpfad liegen, zum Beispiel auf einem anderen Windows-Rechner oder Novell-Server. Dafür extra einen eigenen Laufwerksbuchstaben zuzuweisen, lohnt sich jedoch nicht:

Jedes freigegebene Netzwerkverzeichnis läßt sich über seinen UNC-Namen (Universal Naming Convention) ansprechen. Ist zum Beispiel auf dem Server "PC-Welt" das Verzeichnis "Utilities" freigegeben, erreichen Sie es mit \\PC-Welt\Utilities. Dort vorhandene, ausführbare Programme lassen sich aufrufen, auch ohne daß dem Netzwerkpfad ein Laufwerk zugeordnet ist. Ein in unserem Beispielverzeichnis vorhandenes Utility PKUNZIP.EXE können Sie auch direkt mit \\PC-Welt\Utilities\pkunzip.exe aufrufen, entweder über das Start-Menü mittels "Start, Ausführen" oder von der MS-DOS-Eingabeaufforderung aus.Das bedeutet natürlich viel mehr Tipparbeit, als wenn Sie dem Verzeichnis gleich einen Laufwerksbuchstaben zugeordnet hätten. Sie müssen das Tippen jedoch nur ein einziges Mal erledigen, nämlich in der Datei AUTOEXEC.BAT. Dort tragen Sie den UNC-Pfad in den PATH ein. Obwohl es nirgends dokumentiert ist, akzeptiert der PATH-Befehl nicht nur Laufwerksbuchstaben und Verzeichnisse, sondern auch UNC-Namen.Befindet sich in Ihrer AUTOEXEC.BAT noch kein PATH-Befehl, fügen Sie, auf unser Beispiel bezogen, folgende Zeile an:set path=%path%;\\PC-Welt\UtilitiesIst eine solche Zeile schon vorhanden, hängen Sie einfach an den letzten Eintrag noch einmal ";" (ohne Anführungszeichen) an und ergänzen dahinter den Netzwerkpfad.Nach einem Neustart können Sie, sobald Sie mit dem Netz verbunden sind, von der Kommandozeile oder über "Start, Ausführen" die im Netzwerkpfad befindlichen Programme ohne weiteres aufrufen.Unter Windows NT wird der PATH anders festgelegt: Sie ändern ihn in der Systemsteuerung unter "System, Umgebung, Systemvariablen" und brauchen den Rechner nicht neu zu starten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
723416