Internet-Notfall-Hilfe

Netzwerk-Konfiguration bei Problemen prüfen

Sonntag, 01.07.2012 | 08:03 von Thorsten Eggeling
Fotostrecke Netzwerk-Konfiguration prüfen
© iStockphoto.com/polarica
Wenn das Internet nicht mehr geht, liegt das nicht immer am Provider. Oftmals entlarven sich falsche Netzwerk-Einstellungen als die Übeltäter. Wir zeigen, wie Sie diese reparieren.
Bei einem kabelgebundenen Netzwerk mit einem DHCP-Server muss man unter Windows eigentlich nichts konfigurieren. Zu Fehlfunktionen kann es nur kommen, wenn die Konfiguration des Netzwerk- oder WLAN-Adapters manuell geändert wurde.

Unter Windows 7 gehen Sie in der Systemsteuerung auf „Netzwerkstatus und -aufgaben zeigen“. Es öffnet sich das „Netzwerk- und Freigabecenter“. Wenn hier ein Fehler angezeigt wird, klicken Sie auf „Adaptereinstellungen ändern“. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol für den Netzwerkadapter und im Menü auf „Eigenschaften“. Klicken Sie auf „Internetprotokoll Version 4 (TCP/IPv4)“ und dann auf „Eigenschaften“. Im folgenden Fenster sollten die Optionen „IP-Adresse automatisch beziehen“ und „DNS-Serveradresse automatisch beziehen“ aktiviert sein.



Im Fenster „Eigenschaften von [Name des Netzwerkadapters]“ müssen zudem „Client für Microsoft Netzwerke“ und „Datei- und Druckerfreigabe für Microsoft-Netzwerke“ aktiviert sein, wenn Sie auf die Freigabe eines anderen PCs zugreifen möchten. Für eine Internetverbindung benötigen Sie diese Funktionen nicht.

Windows XP-Benutzer gehen in der Systemsteuerung auf „Netzwerk- und Internetverbindungen“ und dann auf „Netzwerkverbindungen“. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf „LAN-Verbindung“ und dann auf „Eigenschaften“. Klicken Sie auf „Internetprotokoll (TCP/IP)“ und dann auf „Eigenschaften“. Auch hier müssen alle Optionen auf „automatisch beziehen“ stehen.

Sonntag, 01.07.2012 | 08:03 von Thorsten Eggeling
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1213830