220747

10 Sicherheitstipps für Netzwerkadministratoren

Mit diesen zehn Tipps von Sophos sichern Sie Ihr Netzwerk ab.

1. Definieren Sie die korrekten Benutzerrechte für den richtigen Task
Benutzer mit Administratorrechten können Aktivitäten durchführen, die möglicherweise Schaden verursachen können, beispielsweise können:
* sie unbeabsichtigte Veränderungen durchführen, die das allgemeine Niveau der Netzwerksicherheit herabsetzten
* sie getäuscht werden, Malware auszuführen, die die Rechte des Administrators übernehmen und weitaus schädlichere Maßnahmen durchführen kann
* ihre Anmeldedaten gestohlen werden, mit denen sich Dritte anmelden und äußerst schädliche Maßnahmen durchführen können
Um die Sicherheit zu erhöhen, stellen Sie sicher, dass Ihre Benutzer über die erforderlichen Rechte für die benötigten Tasks verfügen und die Anzahl der Benutzer, die auf den Benutzernamen und das Kennwort des Administrators Zugriff haben, auf ein absolutes Minimum reduziert werden.

2. Laden Sie nur Dateien von vertrauenswürdigen Websites herunter
Viele Dateien können von zahlreichen Speicherorten im Internet heruntergeladen werden, es werden jedoch nicht alle Speicherorte auf die gleiche Weise erstellt. Einige sind sicherer als andere. Stellen Sie sicher, dass Sie Downloads nur von vertrauenswürdigen Websites durchführen, die oftmals Hauptwebsites anstatt Websites zum Dateiaustausch oder generische Websites sind. Berücksichtigen Sie außerdem, wer in Ihrem Unternehmen Dateien und Anwendungen von einer Website herunterladen muss. Ziehen Sie in Betracht, dieses Recht nur auf die vertrauenswürdigen Benutzer zu beschränken, bei denen das Herunterladen von Dateien aus dem Internet zu den täglichen Aktivitäten gehört und stellen Sie sicher, dass diese auserwählten Mitarbeiter über das sichere Herunterladen von Dateien informiert sind.

3. Führen Sie eine Überprüfung der Netzwerkfreigaben durch
Eine große Anzahl von Malware kann sich über Netzwerke verbreiten. Ursache dafür ist meist, dass für Netzwerkfreigaben nur geringe oder keine Sicherheitsmaßnahmen bestehen. Entfernen Sie nicht notwendige Freigaben und sichern Sie die restlichen sowie deren Inhalt, um die Anzahl von Rechnern einzuschränken, die von Malware betroffen sind, die versucht, sich zu verbreiten.

4. Überprüfen Sie Netzwerkverbindungen
Wenn sich Computer mit dem Netzwerk verbinden, können sie die Sicherheitseinstellungen dieses Netzwerks während dieser speziellen Sitzung übernehmen. Sollte dieses Netzwerk extern sein oder nicht unter der Kontrolle des Administrators stehen, sind die Sicherheitseinstellungen möglicherweise unzureichend und die Computer gefährdet. Ziehen Sie in Betracht, die Verbindung zu nicht zugelassenen Domänen oder Netzwerken einzuschränken. In den meisten Fällen müssen Benutzer nur auf das Hauptnetzwerk des Unternehmens zugreifen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
220747