98062

So richten Sie ein iSCSI-SAN ein

22.08.2010 | 06:24 Uhr |

Das Protokoll iSCSI ermöglicht die block-basierte Datenübertragung über Ethernet. Hier erfahren Sie, wie Sie ein iSCSI-SAN mithilfe der Buffalo-TeraStation-Storage-Systeme einrichten.

Das Protokoll iSCSI ermöglicht die block-basierte Datenübertragung über Ethernet. Jörg Andreas, Presales Engineer Central Europe bei Buffalo Technology erklärt in einem Beitrag unserer Schwesterpublikation channelpartner.de , wie sich ein iSCSI-SAN mithilfe der TeraStation-Storage-Systeme einrichten lässt.

iSCSI (internet Small Computer System Interface) ist ein Storage-over-TCP-Verfahren für Speichernetzwerke. Unterschieden wird das iSCSI-Target (der Server, der die Daten bereit stellt) und der iSCSI-Initiator, der auf einem System die Verbindung zu den Daten auf dem Target herstellt.

iSCSI spezifiziert die Übertragung und den Betrieb direkter Speicherprotokolle nativ über TCP. Bei diesem Verfahren werden SCSI-Daten vom Initiator in TCP/IP-Pakete verpackt und über IP-Netze transportiert.

iSCSI wird eingesetzt, um über eine virtuelle Punkt-zu-Punkt-Verbindung den Zugriff auf das Speichernetz zu ermöglichen, ohne dass eigene Speichergeräte aufgestellt werden müssen. Vorhandene Netzwerkkomponenten (Switch) können genutzt werden, da keine neue Hardware für die Knotenverbindungen nötig ist. Der Zugriff auf die Festplatten erfolgt blockbasierend, ist also auch für Datenbanken geeignet. Der Zugriff über iSCSI ist darüber hinaus transparent, erscheint auf Anwendungsebene also als Zugriff auf eine lokale Festplatte.

Das iSCSI-Target ist hier eine TeraStation iSCSI TS-ITGL/R5 oder eine TeraStation Rackmount iSCSI TS-RITGL/R5. Der iSCSI-Initiator wird für Windows-Betriebssysteme bereitgestellt von Microsoft und kann direkt bei Microsoft heruntergeladen werden:

http://www.microsoft.com/Downloads/details.aspx?familyid=12CB3C1A-15D6-4585-B385-BEFD1319F825&displaylang=en

Für Linux-basierte Systeme stehen mehrere Quellen zur Verfügung, an oberster Stelle das Linux-iSCSI-Project, http://linux-iscsi.sourceforge.net/ . In aktuellen Distributionen ist der iSCSI Initiator im Kernel implementiert und wird unter der Server Installation über if iscsi=true zur Verfügung gestellt.

Auch in Version 10.6 Mac OS X Snow Leopard verfügt das Apple-Betriebssystem nicht über einen integrierten iSCSI Initiator. Über den Anbieter ATTO kann ein iSCSI Initiator erworben werden: http://www.attotech.com/xtend.html . Ein weiterer Anbieter ist Studio Network Solutions, die unter folgendem Download-Link einen freien iSCSI Initiator abieten: http://www.studionetworksolutions.com/products/product_detail.php?pi=11

0 Kommentare zu diesem Artikel
98062