711498

Netzlaufwerke: Automatisches Mappen verhindern

Freigaben im Netz lassen sich über "Netzlaufwerk verbinden" mit einem Laufwerksbuchstaben versehen (mappen) und damit in den Arbeitsplatz einbinden. Einmal angelegte Verknüpfungen zu Dateien oder Ordnern dieses Netzlaufwerks entwickeln allerdings ein dominantes Eigenleben: Haben Sie das Netzlaufwerk wieder getrennt und klicken danach versehentlich auf den Link, mappt Windows das Laufwerk automatisch. Kommt das öfter vor, haben Sie diverse überflüssig gemappte Laufwerke im Arbeitsplatz. Die PC-WELT zeigt Ihnen, wie Sie dieses Problem lösen können.

Anforderung

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Mittel

Problem:

Freigaben im Netz lassen sich über "Netzlaufwerk verbinden" mit einem Laufwerksbuchstaben versehen (mappen) und damit in den Arbeitsplatz einbinden. Einmal angelegte Verknüpfungen zu Dateien oder Ordnern dieses Netzlaufwerks entwickeln allerdings ein dominantes Eigenleben: Haben Sie das Netzlaufwerk wieder getrennt und klicken danach versehentlich auf den Link, mappt Windows das Laufwerk automatisch. Kommt das öfter vor, haben Sie diverse überflüssig gemappte Laufwerke im Arbeitsplatz.

Lösung:

Verknüpfungen auf Datei-Objekte eines Netzlaufwerks enthalten neben Dateinamen und Netzpfad auch den Laufwerksbuchstaben, unter dem die Freigabe ursprünglich verfügbar war. Mit Hilfe dieser Infos mappt Windows die Freigabe ungefragt wieder auf den ursprünglichen Laufwerksbuchstaben. Falls dieser momentan belegt ist, nimmt Windows stattdessen einfach den ersten freien Buchstaben. Dieses Verhalten können Sie durch einen Eintrag in der Registry verhindern.

Starten Sie dazu den Registrierungseditor, und gehen Sie zum Schlüssel

"Hkey_Current_User\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\Explorer".

Erstellen Sie hier im rechten Wertefenster den neuen DWORD-Wert "LinkResolveIgnoreLinkInfo", und weisen Sie dem neuen Eintrag anschließend den Wert "1" zu. Dieser Eintrag gilt für den angemeldeten Benutzer ab dem nächsten Start von Windows.

Der beschriebene Registry-Eintrag hindert Sie natürlich nicht daran, weiterhin Links auf Netzobjekte anzulegen. Er sorgt lediglich dafür, dass Windows getrennte Netzlaufwerke nicht mehr eigenmächtig zurückmappt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
711498