63214

Napster-Chef sieht "Licht am Ende des Tunnels"

03.03.2004 | 12:49 Uhr |

Seit seinem Neu-Start im vergangenen Jahr vekaufte Napster insgesamt 5 Millionen Musik-Downloads. Die Muttergesellschaft Roxio verbuchte im letzten Quartal 2003 im Online-Bereich ein Minus in Höhe von 15 Millionen US-Dollar. Dennoch zeigte sich Roxio-Chef Chris Gorog bei einem Besuch in Großbritannien zuversichtlich, was die Erfolgsaussichten von Napster anbelangt. "Wir sehen Licht am Ende des Tunnels", sagte Gorog.

Seit seinem Neu-Start im vergangenen Jahr vekaufte Napster insgesamt 5 Millionen Musik-Downloads. Die Muttergesellschaft Roxio verbuchte im letzten Quartal 2003 im Online-Bereich ein Minus in Höhe von 15 Millionen US-Dollar. Dennoch zeigte sich Roxio-Chef Chris Gorog bei einem Besuch in Großbritannien zuversichtlich, was die Erfolgsaussichten von Napster anbelangt. "Wir sehen Licht am Ende des Tunnels", sagte Gorog.

Eine Prognose darüber, wann Napster Gewinne abwerfen wird, wollte Gorog nicht abgeben. "Es wird sicher nicht im nächsten Quartal sein", so Gorog. Die Investoren würden einen langen Atem brauchen. Die meisten hätten aber laut Gorog gewusst, dass es sich um ein Langzeit-Investment handelt.

Napster 2.0 sieht sich als größten rein PC-basierten digitalen Musikdienst. Apple meldete mit seinem iTunes-Dienst im Dezember 2003 den Verkauf von insgesamt 25 Millionen Titeln. In seiner Blütezeit nutzen 60 Millionen User die "illegale" Variante von Napster - und das täglich.

Gorog gestand ein, dass iTunes in "diesem Frühstadium der Entwicklung" ganz gut sei, wies allerdings auch darauf hin, dass die Konsumenten schon bald die "Beschränkungen" des iTunes-Systems sehen würden.

Die Zukunftsaussichten des digitalen Musik-Geschäfts schätzt Gorog positiv ein. In vier Jahren sollen damit weltweit 4,5 Milliarden US-Dollar umgesetzt werden. Derzeit bereitet Napster seine Expansion auf Europa vor. Hier soll Napster zunächst in Großbritannien starten. Frankreich, Deutschland, Italien und Spanien sollen später folgen. Ein gleichzeitiger Europa-Start sei nicht möglich, so Gorog, weil es "unser Ziel ist, in jeder Region ein lokales Programmangebot zu haben."

Napster 2.0: 5 Millionen Songs verkauft (PC-WELT Online, 24.02.2004)

Napster stellt Weichen für Europa-Start (PC-WELT Online, 19.01.2004)

Napster-Plugin für den Windows Media Player 9 erschienen (PC-WELT Online, 15.01.2004)

0 Kommentare zu diesem Artikel
63214