689639

NTFS-Rechte mitkopieren

Sie arbeiten auf einem Mehrbenutzer-System und verwenden regelmäßig die NTFS-Rechte, um Anwendern den Zugriff auf einzelne Dateien zu erlauben oder zu verbieten. Sobald Sie aber eine solche Datei im Windows-Explorer an eine andere Stelle kopieren, gehen die vergebenen Rechte verloren und die Datei erbt automatisch die Rechte des Zielordners. Das ist eine ärgerliche Sicherheitsfalle. Wie können Sie sie umgehen? Wir erklären Ihnen, wie Sie dieses Problem lösen können.

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand:

Mittel

Problem:

Sie arbeiten auf einem Mehrbenutzer-System und verwenden regelmäßig die NTFS-Rechte, um Anwendern den Zugriff auf einzelne Dateien zu erlauben oder zu verbieten. Sobald Sie aber eine solche Datei im Windows-Explorer an eine andere Stelle kopieren, gehen die vergebenen Rechte verloren und die Datei erbt automatisch die Rechte des Zielordners. Das ist eine ärgerliche Sicherheitsfalle. Wie können Sie sie umgehen?

Lösung:

Es ist richtig, dass Windows beim Kopieren standardmäßig die NTFS-Rechte nicht mitnimmt. Es gibt allerdings einen undokumentierten Registry-Eintrag, über den Sie dieses Verhalten ändern können. Starten Sie dazu Regedit, und öffnen Sie den Schlüssel

"Hkey_Current_User\Software\Microsoft\Windows\Current Version\Policies\Explorer".

Legen Sie einen neuen DWORD-Eintrag mit dem Namen "ForceCopyAclwithFile" an, und geben Sie ihm den Wert "1". Nach dem nächsten Neustart kopiert der Explorer die NTFS-Rechte standardmäßig mit - vorausgesetzt natürlich, der Zielordner befindet sich ebenfalls auf einer NTFS-Partition. Der Wert "0" stellt das Standardverhalten wieder her.

0 Kommentare zu diesem Artikel
689639