Android

Mit Android-Gerät auf NAS-System zugreifen

Sonntag den 08.01.2012 um 10:33 Uhr

von Stefan Steinleitner

Cloud and Online Storage Concept
Vergrößern Cloud and Online Storage Concept
© istockphoto/CagriOner
Mit den passenden Apps greifen Sie auf ein NAS zu, streamen Musik und Fotos, laden Dateien herunter und verwalten die Netzwerkfestplatte. Wir zeigen die Möglichkeiten einer eigenen Daten-Cloud anhand des populären Synology-NAS.
Software des NAS-Systems aktualisieren
NAS-Systeme werden von vielen Firmen angeboten. Für den Heimgebrauch bieten sich etwa die Geräte von Netgear , Iomega , Synology , QNAP an. In diesem Beitrag verwenden wir ein Synology-Gerät samt zugehöriger Apps. Falls Sie ein anderes NAS besitzen, sind die beschriebenen Schritte und die entsprechenden Apps aus dem Play Store ähnlich.
Um von allen Funktionen, die ein NAS bietet, zu profitieren, ist es unumgänglich, stets die aktuellste Steuerungs-Software vom Hersteller auf dem Gerät zu installieren. Um herauszufinden, ob eine neue DSM-Version für ein Synology-Gerät zur Verfügung steht, öffnen Sie das Web-Interface des Synology-NAS, doppelklicken auf „Systemsteuerung“ und entscheiden sich im Bereich „System“ für „DSM Aktualisierung“. Steht hier eine neue Version zum Download bereit, klicken Sie auf „Herunterladen“. Nach dem Download klicken Sie auf „Jetzt aktualisieren“ und „Ja“, um die neue Software einzuspielen. Der Vorgang dauert einige Minuten. Das NAS wird dann automatisch neu gestartet.
Mithilfe der integrierten Update-Funktion bringen Sie die
System-Software Ihres NAS-Geräts auf den aktuellsten
Stand.
Vergrößern Mithilfe der integrierten Update-Funktion bringen Sie die System-Software Ihres NAS-Geräts auf den aktuellsten Stand.

NAS-Applikationen installieren
Der Funktionsumfang eines NAS-Systems lässt sich durch spezielle Anwendungen erweitern. Sie werden direkt über die Verwaltungsoberfläche geladen und eingespielt. Klicken Sie auf das Icon „Paketsteuerung“, zeigt Ihnen der daraufhin geöffnete Dialog „Paket-Zentrum“ im Register „Installiert“ alle bereits auf dem NAS eingespielten Anwendungen an. Im Register „Verfügbar“ können Sie einen Blick auf alle erhältlichen Applikationen werfen und sie auch gleich einspielen. Um beispielsweise „Audio Station“ zu installieren, klicken Sie auf die gleichnamige Schaltfläche und bestätigen die Nachfrage mit „Ja“. Daraufhin wird das Paket geladen und eingespielt. So installieren Sie alle benötigten Applikationen. In diesem Workshop kommen „Audio Station“ und „Photo Station“ zum Einsatz.

Die Hersteller von NAS-Systemen – im Beispiel Synology –
bieten kostenlose Anwendungen an, die den Funktionsumfang der
Netzwerkfestplatte erweitern.
Vergrößern Die Hersteller von NAS-Systemen – im Beispiel Synology – bieten kostenlose Anwendungen an, die den Funktionsumfang der Netzwerkfestplatte erweitern.

NAS-System mit Dateien befüllen
Der letzte Schritt bei der Vorbereitung des NAS-Systems dreht sich um das Kopieren der Daten, auf die Sie mittels Android-Gerät zugreifen wollen. Hierbei ist zu beachten, dass die einzelnen Dateitypen in den richtigen Ordnern abgelegt werden. Musikstücke landen im Ordner „music“; Fotos speichern Sie im Verzeichnis „photos“. Auf welche Art Sie die Dateien auf das NAS-System kopieren, bleibt Ihnen überlassen.

Die Dateien, die Sie über ein Android-Gerät streamen
wollen, müssen erst einmal auf das NAS-System übertragen
werden.
Vergrößern Die Dateien, die Sie über ein Android-Gerät streamen wollen, müssen erst einmal auf das NAS-System übertragen werden.

 
 
 

Sonntag den 08.01.2012 um 10:33 Uhr

von Stefan Steinleitner

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1512438