1767427

Musiksammlungen komfortabel verwalten

16.05.2013 | 08:31 Uhr |

Hier ist das Freeware-Komplettpaket zum Rippen, Konvertieren und Weitergeben von Musik: Mit diesen Gratis-Tools können Sie Ihre Song-Sammlung einfach und schnell organisieren.

Ein Doppelklick auf eine MP3-Datei und der Windows Media Player springt an. Dabei gibt es wirklich gute Gratis-Alternativen zu dem Player von Microsoft, die der Windows-Beigabe in Sachen Ausstattung und Handhabung überlegen sind. Beträchtliche Unterschiede zwischen den Programmen gibt es auch beim Funktionsumfang und bei der Bedienung. Viele alternative Player besitzen zudem Verwaltungsfunktionen oder eine Medienbibliothek, damit Sie Ihr Musikarchiv in den Griff bekommen.

Abspielprogramme – Ton ab!

Universelle Player-Tools zum Abspielen von Musikdateien finden sich im Internet in großer Auswahl. Foobar 2000 ist durch und durch auf Effektivität getrimmt und kommt vor allem bei Musikfans gut an, die Wert auf Anpassungsmöglichkeiten und weniger auf peppige Menüs legen. Trotz des riesigen Funktionsumfanges verbraucht das von Winamp-Entwickler Peter Pawlowski programmierte Foobar 2000 aber nur wenige MB Arbeitsspeicher. Der Funktionsumfang ist hier stärker als bei anderen Playern von Plug-ins abhängig, sodass Sie es über die Auswahl der für Sie wichtigen Zusatzprogramme selbst in der Hand haben, die Software auf Ihre Bedürfnisse abzustimmen. Mit an Bord ist darüber hinaus ein Ripper, der die Tracks von Musik-CDs in eines der unterstützten Formate umwandelt.

Radiotracker

Der Gratis-Player Aimp macht optisch mehr als Foobar 2000 her und kann sein Vorbild Winamp nicht verleugnen. Allerdings bietet er eine Reihe zusätzlicher Funktionen. So lassen sich Dateien bereits serienmäßig in ein anderes Zielformat konvertieren und Tags verwalten und bearbeiten.

Praktisch: Aimp kann Audiostreams über die Sound-Karte mitschneiden. Diese Funktion eignet sich ebenfalls dafür, Schallplatten und Kassetten zu digitalisieren.

Amarok schlägt eine Brücke zwischen Player und Musikdatenbanken. Zu jedem abgespielten Lied sucht die Freeware die entsprechenden Infos und Cover im Internet, sodass Ihnen viel Tipparbeit erspart bleibt. Die Angaben der MP3-Tags und dieGrafiken werden in der eigenen Medienbibliothek gespeichert. Das Tool verwaltet auch Playlisten. Eine intelligente Wiedergabeliste wird erstellt, indem man Kriterien ähnlich einer Datenbankabfrage definiert.

Die Benutzeroberfläche von Winyl ist schlicht gehalten und bietet eine Besonderheit: Einzelne Übergänge lassen sich vorprogrammieren, speichern und nach dem Öffnen von Audiodateien automatisch abspielen.
Vergrößern Die Benutzeroberfläche von Winyl ist schlicht gehalten und bietet eine Besonderheit: Einzelne Übergänge lassen sich vorprogrammieren, speichern und nach dem Öffnen von Audiodateien automatisch abspielen.

Musik perfekt organisiert

Weil den meisten Playern in der Regel Spezialfunktionen zum automatischen Organisieren von Song-Dateien fehlen, kommen Sie mit einem Player beim Managen eines umfangreichen Musikarchivs meist nicht weit. Schneller und komfortabler sorgen Sie mit Spezial-Tools für Ordnung in Ihren Audiodateien. Songbird ist eine erstklassige Verwaltungs- und Archiv-Software, die iTunes ähnelt und neuerdings wieder intensiv weiterentwickelt wird. Die aktuelle Version synchronisiert Musik auch mit Smartphones und Tablets. Dazu ist Songbird mit guten Wiedergabefunktionen ausgestattet. Auf Wunsch scannt das Programm Ihre Laufwerke nach abspielbaren Dateien und zeigt die gefundenen Musikstücke übersichtlich an. Oder Sie geben selbst vor, welche Audiodateien das Tool einlesen soll. Unterstützt werden alle gängigen Musikformate, darunter AAC, MP3, Ogg Vorbis, Flac und WMA.

MusicBrainz Picard

Der Funktionsumfang von Media Monkey ist beeindruckend: Es bietet alle denkbaren Ablage-, Sortier- sowie Ordnungsmöglichkeiten und kommt auch mit MP3-, FLAC-, OGG- und AAC-Dateien zurecht. Beim Einlesen und Kategorisieren der Musikdateien nutzt das Utility die Infos der ID3-Tags. Die eingängige Oberfläche macht den Zugriff auf die Musiksammlung leicht. Neben den Such-, Filter-, Verschiebe und Kopieroptionen bietet das Tool eine schnelle Suchfunktion und ein Brennmodul. Zudem kann die Software Musik vom PC auf einen tragbaren Player überspielen. Weiterführende Funktionen sind in der Freeware-Variante inaktiv. Sie stehen nur in der Gold-Version (20 Euro) zur Verfügung.

Kostenlose Tools zum Thema Musik

Winyl

Der Player Winyl für Sound-Dateien hebt sich mit seiner hübsch gestalteten Bedienungsführung mit wählbaren Skins und der schnellen Song-Suche von vergleichbaren Programmen ab. Auch beim Zusammenstellen von Wiedergabelisten spart man durch ein gestaltetes Menü einiges an Zeit. Nützlich ist die automatische Gruppierung ähnlicher Audiodateien anhand von Ordner, Künstler oder Genre.

MP3 Tag

Wenn Sie nicht darauf achten, jedes Lied richtig in die Ordnerstruktur einzupflegen und mit MP3-Tags auszustatten, ist schnell der Wurm im Musikarchiv drin, und Sie finden die Songs nur noch per Zufall. Wenn Sie ein einfaches und zuverlässiges Hilfsmittel zum Überarbeiten von ID3-Tags suchen, mit dem Sie ohne großartige Einarbeitung loslegen können, sollten Sie sich MP3 Tag ansehen.

Flac

Free Lossless Audio Codec – kurz Flac - ist ein freier Codec, der Audiodaten verlustfrei komprimiert. Unter Audiofans gilt Flac als Quasi-Standard für beste Tonqualität beim Archivieren von Musik. Anders als bei MP3 oder AAC, bei dem vermeintlich entbehrliche Sound-Infos weggelassen werden, wird bei Flac die Datenstruktur optimiert. Die Toninformationen bleiben in ihrer ursprünglichen Qualität erhalten.

Syncios

Die Freeware Syncios ist eine flinke iTunes-Alternative für den iPhone- und iPad-Abgleich mit dem eigenen Rechner und versteht sich auf beinahe alle Medienkategorien, die sich mit iOS abgleichen lassen. Ob Musik und Videos konvertieren, Inhalte synchronisieren, Klingeltöne erstellen, Wiedergabelisten bearbeiten und eine Sicherungskopie des iOS-Geräts erzeugen – das alles ist rasch erledigt.

Sonic Visualiser

Wer wissen möchte, was sich hinter einer Audiodatei verbirgt, öffnet den Song mit Sonic Visualiser. Das Spektrographie-Tool der Londoner Queen-Mary-Universität analysiert die Klangdaten und erstellt daraus eine Art grafische Wellenlandkarte des betreffenden Titels. Während der Wiedergabe zeigt die Software die jeweilige Position innerhalb des Graphen genau an.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1767427