Multimedia-Apps

Montag, 17.01.2011 | 11:22 von Liane Cassavoy
VLC für das Android
Da der Medienabspieler VLC auf Open-Source basiert, wäre es nur natürlich, wenn dieses Programm für das Android erhältlich wäre. Dennoch ist derzeit eine VLC-App für Apples geschlossenes iOS verfügbar, jedoch noch keine Android-Version. Dies wird sich jedoch in 2011 ändern, da das Unternehmen versprochen hat, in diesem Jahr eine App für Android zu veröffentlichen. Der Grund für das späte Erscheinen einer VLC-App liegt an den unterschiedlichen verwendeten Versionen des Android-Betriebssystems. Dadurch muss gewährleistet werden, dass der erscheinende VLC-Player auf allen Android-Geräten trotz unterschiedlichen Betriebssystems funktioniert. Es bleibt die Frage, ob Google 2011 etwas gegen die unterschiedlichen Betriebssystem-Versionen unternehmen wird, um den App-Programmierern das Leben zu vereinfachen.

Irgendwas für BlackBerrys PlayBook Es wurde schon vor der Markeinführung viel über das PlayBook Tablet von RIM gesprochen und viel dafür geworben. Bisher ist es noch offen, ob dieses Gerät mit dem iPad und der stetig wachsenden Android-Konkurrenz in Wettbewerb treten kann. Um Konkurrenzfähig zu sein benötigt das PlayBook Apps und davon nicht zu wenige. Das größte Verkaufsargument für PlayBook ist der starke Prozessor, ein 1 GHz Dual-Core-Chip, sodass wir sicher sein können, dass dieses Gerät multitaskingfähig ist. Desweiteren können auch leitungshungrige Anwendungen auf dem PlayBook laufen. Jetzt müssten solche Apps nur noch erscheinen oder in Entwicklung sein, dann wären wir in der Lage in die Zukunft des PlayBooks zu prognostizieren.

Der Artikel stammt von Liane Cassavoy.

Montag, 17.01.2011 | 11:22 von Liane Cassavoy
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
778443