1933687

Multicam-Videos auf dem PC schneiden

13.07.2014 | 15:17 Uhr |

Wichtige Ereignisse werden oft von mehreren Kameras gefilmt. Wer im Anschluss daraus an Video schneiden möchte, muss auch mit mehreren Videospuren umgehen. So geht's.

Oft wird eine Szene nicht nur mit einem Smartphone aufgenommen, sondern mehrere Smartphones werden zur selben Zeit eingesetzt. So steht Videomaterial aus verschiedenen Blickwinkeln zur Verfügung, das sich per Multicam-Schnitt kombinieren lässt. Multicam heißt, Rohmaterial mehrerer Kameras zu einem Clip zu fusionieren. Dadurch entsteht ein Film mit durchgängiger Original-Tonspur, der dieselbe Szene aus verschiedenen Kamerapositionen zeigt. Das bringt frischen Wind in Konzertvideos, Videointerviews, Selbst aufnahmen, Dokus und Clips von Familienfeiern.

Das brauchen Sie für Multicam

Zum Aufnehmen benötigen Sie neben Ihrem Smartphone zusätzliche Geräte – etwa ein weiteres Smartphone. Achten Sie darauf, das gewünschte Motiv mit den Geräten so zu filmen, dass sich der resultierende Blickwinkel deutlich voneinander unterscheidet. In der Praxis bewährt haben sich eine Kamera für die Totale und eine für eine Detailansicht. Bei einem Videointerview oder einem Videoselbstporträt ist dagegen eine eher frontale und eine seitliche Kameraposition gängig.

Die Aufnahme selbst braucht nicht absolut synchron gestartet zu werden, weil die Synchronisierung des Rohmaterials später beim Schnitt am PC erfolgt. Hierfür ist es wichtig, dass der OTon in beiden Aufnahmen laut und deutlich wahrzunehmen ist. Davon hängt es ab, wie gut die Synchronisierung schließlich klappt. Das ist übrigens auch ein Grund für die Klappe bei Kameraleuten – ihr Klatschen dient als Ausgangspunkt für den Spurabgleich. TV- und Film-Profis arbeiten außerdem mit einem speziellen Timecode, der vor der Aufnahme auf allen beteiligten Geräten abgeglichen wird. Generell ist es schöner, wenn sich die verschiedenen Videoaufnahmen nicht in ihrer Auflösung unterscheiden, denn dann wirkt das Bild beim Perspektivenwechsel ruhiger. Für den Hausgebrauch helfen meist ein paar einfache Filtereffekte im Videoprogramm, sichtbare Auflösungsschwankungen zu vertuschen. Tipp: Für iOS gibt es mit Recolive Multicam (4,49 Euro) eine App für Multicam-Aufnahmen.

So werden die Clips synchron

Für den Multicam-Schnitt benötigen Sie ein Videoprogramm, das mindestens zwei Videound Tonspuren sowie das Ausrichten der Spuren unterstützt – zum Beispiel Adobe Premiere Elements 12 oder Magix Video Deluxe 2014 . Laden Sie die Aufnahmen jeweils auf eine eigene Videound Tonspur. Nun gilt es, anhand einer möglichst markanten Stelle in den Videos einen gemeinsamen Sync-Punkt zu finden. Dazu verschieben Sie die Spuren im Schnittprogramm so lange, bis die beiden Tonund damit auch die Videospuren absolut parallel sind. Profivideoprogramme bieten eine Abgleichsautomatik. Entfernen Sie nun eine der beiden Tonspuren oder reduzieren Sie deren Lautstärke auf Null – die verbleibende dient als Master-Ton. Das Videobild steuern Sie über Schnitte auf der Videospur. Am Beispiel von Video Deluxe 2014 zeigen wir in folgender Bildergalerie exemplarisch, wie es mit zwei Kameras funktioniert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1933687