1948427

Multi-LED-Blitzer selber bauen - so geht´s

26.05.2014 | 10:00 Uhr |

Warum eine ausgebrannte Glühlampe wegwerfen, wenn man daraus noch etwas Nettes basteln kann? Beispielsweise einen Multi-LED-Blitzer.

Burkhard Kainka ist Autor diverser Bücher und CDs und betreibt die Websites www.b-kainka.de und www.elektronik-labor.de .In seiner Bastelecke stellt er kleine Projekte "für junge und jung gebliebene Elektroniker" vor, die sich schnell nachbauen lassen. Angefangen hat er damit bereits vor 15 Jahren.

Der Multi-LED-Blitzer

Die Projekte in meiner Bastelecke sind meist nicht sehr aufwändig. Ich hatte die Idee, dass man nicht länger als drei Stunden für eine Sache brauchen sollte, damit die Motivation reicht. Hier erkläre ich, wie Sie einen Multi-LED-Blitzer bauen können.

Eine durchgebrannte Glühlampe ist viel zu schade, um sie einfach wegzuwerfen. Deshalb habe ich hier eine besonders einfache LED-Blitzschaltung mit sechs Kanälen eingebaut. Alle sechs Blitzer arbeiten völlig asynchron, so dass insgesamt ein chaotisches Muster erscheint. Und zugleich ist das Gerät mit einem Verbrauch von nur ca. 0,2 W eine echte Energiesparlampe.

Sechs in Reihe geschaltete NPN-Kippschaltungen
Vergrößern Sechs in Reihe geschaltete NPN-Kippschaltungen
© Burkhard Kainka

Jede der sechs in Reihe geschalteten NPN-Kippschaltungen erhält denselben Ladestrom. Durch Variation der Elko-Kapazitäten lassen sich die Blitzfrequenz und die Helligkeit beeinflussen. Außerdem geht alles viel langsamer, wenn man den 100-k-Ladewiderstand vergrößert. Auch ein zusätzlicher externer Widerstand kann die Frequenz verkleinern.

Zuerst einmal muss man den Glaskolben öffnen. Dazu habe ich den Hals mit einem Faden umwickelt, diesen dann mit Spiritus getränkt und angezündet. Nach ca. drei Sekunden war das Glas ringförmig erhitzt. Dann alles mit Wasser abgeschreckt, und schon war der Glaskolben sauber abgetrennt. Allerdings war auch etwas Wasser in den Sockel eingedrungen. Ein kleines Loch im Schraubsockel und die Zentralheizung haben geholfen, alles wieder trockenzulegen. 

Oben die Glühlampe mit abgetrenntem Glaskolben. Im Bild unten sieht man, dass Widerstand und Diode mit hartem Draht umwickelt und mit der Zange geklemmt wurden.
Vergrößern Oben die Glühlampe mit abgetrenntem Glaskolben. Im Bild unten sieht man, dass Widerstand und Diode mit hartem Draht umwickelt und mit der Zange geklemmt wurden.
© Burkhard Kainka

Die Anschlüsse lassen sich nicht gut löten. Der Widerstand und die Diode wurden daher mit dem harten Draht umwickelt und mit der Zange geklemmt, ganz nach dem Vorbild der Glühdrahtbefestigung. Die ganze Schaltung ist jetzt freitragend und ausreichend stabil. Nach einem ersten Test wurde der Glaskolben wieder aufgeklebt.

Hier ein Video der Lampe in Aktion. Die Kamera verschluckt wegen der kurzen Belichtungszeit die meisten der Blitze, tatsächlich blitzt es schneller.

Achtung! Beim Bearbeiten der Glühlampe muss eine Schutzbrille getragen werden! Der Umgang mit Netzspannung ist gefährlich und darf nur von erfahrenen Personen gewagt werden!

Im Zweifel sollte man lieber die Finger von der Netzspannung lassen. Deshalb kommt hier noch Version für kleine Spannungen ab ca. 12 V. Man kann damit recht gefahrlos auch längere Blitzlicht-Ketten bauen.

Version für kleine Spannungen ab ca. 12 V
Vergrößern Version für kleine Spannungen ab ca. 12 V
© Burkhard Kainka

 

Zur Funktion des Kipposzillators: www.elektronik-labor.de/Notizen/NPNkipp.html

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Hacks - Technik zum Selbermachen?

Raspberry Pi erfreut sich gerade unter Bastlern einer großen Beliebtheit. Kein Wunder, denn mit der 35-Euro-Platine lassen sich viele spannende Projekte realisieren. Vom Mediacenter, Netzwerkspeicher, Fotomaschine bis hin zum Überwachungssystem ist alles möglich. Dieser Bereich ist aber nicht nur dem Raspberry Pi gewidmet, sondern bietet auch viele Tipps, Tricks und Anleitungen für andere spannende Bastelprojekte.

1948427