720552

Movie Jack DVD

17.12.2003 | 13:07 Uhr |

Movie Jack DVD kommt mit einer Oberfläche, die gewöhnungsbedürftig und etwas unübersichtlich ist - wie eine Dose für Filmrollen.

Movie Jack DVD kommt mit einer Oberfläche, die gewöhnungsbedürftig und etwas unübersichtlich ist - wie eine Dose für Filmrollen. Das Programm kennt zwei Kopier-Modi: automatisch und manuell. Bei beiden kann der Benutzer einzelne Titel der Quell-DVD auswählen und so gezielt Platz sparen. Beim automatischen Kopieren sind keine 1:1-Kopien langer Filme möglich. Der Anwender hat die Wahl zwischen "gleichmäßigem" Komprimieren und "An DVD anpassen". Letzteres sollte der Qualität wegen für den Hauptfilm gewählt werden. Da Movie Jack DVD die Größe der Titel angibt, ist der Hauptfilm leicht zu finden. Allerdings wären weitere Informationen etwa zur Abspielzeit der Titel sowie zu Tonspuren und Untertiteln hilfreich.

Beim manuellen Kopieren lässt sich die Kompressionsrate in Fünf-Prozent-Schritten von "keine Kompression" bis "95%" festlegen. Movie Jack DVD zeigte sich beim Transcodieren deutlich langsamer als vergleichbare Programme. Bei einigen Filmen benötigte das Programm fast die dreifache Zeit wie etwa Clone DVD. Das Ergebnis war aber von der Bildqualität her gut. Zudem ist der Preis niedrig.

0 Kommentare zu diesem Artikel
720552