Drucker der Zukunft

Mobilität, Augmented Reality und 3D-Druck

Der portable Drucker Trak passt einfach an die Rückseite
eines Notebooks.
Vergrößern Der portable Drucker Trak passt einfach an die Rückseite eines Notebooks.
© 2014

Sicher ist Ihnen auch schon aufgefallen, dass es zwar mobile Computer gibt, aber Drucker noch immer recht groß sind und kaum den mobilen Anforderungen gerecht werden. Der Trak Portable Drucker vom Designer Hung Chih Wang benötigt lediglich ein Notebook-Display hinter das der Drucker geklemmt werden kann. Der Druckkopf erhält Strom über den USB-Anschluss und wird zum Drucken verwendet.

Mit einem Preis von etwa 440 € (600 $) kann Epsons Colorio Drucker (japanisch) nicht nur normale Ausdrucke erstellen, sondern mit Hilfe einer eingebauten Kamera auch Ihr Gesicht auf eine Farb-Postkarte bannen. Das Besondere ist jedoch, dass diese eingebaute Kamera Ihr Gesicht in eine von Ihnen vorgegebene Bildschirm-Umgebung einbettet. Zurzeit gibt es den Drucker nur in Japan, aber Sie können ihn hier (japanisch) schon in Aktion erleben.

Sehr interessant ist ein neues Verfahren für den drei-dimensionalen Druck. Zwar ist der Drucker nicht unbedingt für den Schreibtisch geeignet, aber der 3D-Drucker des Ingenieurs Enrico Dini ist theoretisch in der Lage, ein ganzes Haus zu drucken. Der Drucker benutzt als "Tinte" Magnesium-Staub, der CAD-Zeichnungen in Ebenen umrechnet und so ein dreidimensionales Objekt Ebene für Ebene druckt. Zwar ist der Drucker noch viele Jahre von einer Massenproduktion entfernt, jedoch ist die Aussicht ein beliebiges Objekt von zu Hause aus drucken zu können ein interessanter Gedanke. Möglicherweise wieder eine Technologie, die den Sprung von der Science-Fiction in die Realität schafft.

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
181636